Tourismus: Zugpferd verabschiedet sich

Die Kur- und Fremdenverkehrsgemeinde Bad Tatzmannsdorf stellt ihre Zahlungen an den Tourismusverband ein.

Es geht darum unsere Kräfte zu bündeln und für die Zukunft besser gerüstet zu sein.“ Das sagt der Vorstand der Kurbad Tatzmannsdorf AG, Rudolf Luipersbeck. Daher sei zu hinterfragen, ob Regionalverbände, noch zeitgemäß seien.

Die Gemeinde Bad Tatzmannsdorf stellte ihre – freiwilligen – Zahlungen an den Tourismusregionalverband Oberwart - Bad Tatzmannsdorf ein. Das wurde in der Gemeinde einstimmig beschlossen. Rein finanziell geht es dabei nicht um die Welt. Etwas mehr als 13.000 Euro flossen pro Jahr an den Tourismusverband Oberwart-Bad Tatzmannsdorf. Ihm gehören 27 Gemeinden aus dem Bezirk an. Mit dem Ausstieg von Bad Tatzmannsdorf stellt sich nun die Frage nach der Zukunft des Regionalverbandes. Die sieht Geschäftsführer Hans Peter Neun nicht infrage gestellt, wenn er auch Schwierigkeiten sieht: „Bad Tatzmannsdorf ist das Zugpferd. Wir suchen nach einer Lösung, bei der auch in Zukunft zusammengearbeitet werden kann.“

Ähnlich argumentiert auch Tourismus-Landesrätin Michaela Resetar: „Es wird eine Lösung geben und projektbezogen wird Bad Tatzmannsdorf mit dem Regionalverband zusammenarbeiten.“

Ins gleiche Horn stößt auch Bürgermeister Ernst Karner, der sich bei „sinnvollen“ Projekten eine Zusammenarbeit durchaus vorstellen kann. Aber: „Es geht darum zu überlegen, ob nicht effizienter um den Gast geworben werden kann.“

Konkurrenz 

Noch deutlicher wird Rudolf Luipersbeck: „Die Zeiten werden härter und die Konkurrenz, etwa in Slowenien und Kroatien, immer stärker. Wir müssen verstärkt die Dachmarke Burgenland, vielleicht noch das Süd- und das Nordburgenland, bewerben, um international reüssieren zu können.“

Immerhin gehe es im Fall von Bad Tatzmannsdorf um 1300 Arbeitsplätze. Die hohe Qualität und das hochwertige Angebot müsse langfristig abgesichert werden. Das könne mit Niedrigstpreisen, wie von vielen Konkurrenten angeboten, sicher nicht funktionieren.

Eines der Herzeigeprodukte des Tourismusverbandes ist der Weitwanderweg Alpannonia und die Lauf und Walking Arena.

( Kurier ) Erstellt am 31.01.2012