Die Familie Kögl arbeitet am Hof und in der Gaststube zusammen.

© Privat

Unterhasel
09/30/2018

Tourismus: Ein Bauerngartl zum Relaxen

Urlauben, Heiraten oder beides im südburgenländischen „Hochgebirge“ mit viel Weitblick.

von Roland Pittner

Zufällig kommt der Besucher in Unterhasel kaum vorbei. Der Ortsteil von Bernstein im Bezirk Oberwart liegt idyllisch am Hang, mit Ausblick auf den Geschriebenstein. Hochlandrinder stehen auf der „Almfläche“ rund ums Bauerngartl. Eine besondere Urlaubsdestination im Südburgenland.

2006 hat es Gregor Kögl von Tirol nach Unterhasel verschlagen. „Ich habe mir hier ein Grundstück gekauft und begonnen ein Haus umzubauen“, sagt Kögl. Im damaligen Wirtshaus in dem Ortsteil hat er Gerlinde, seine spätere Frau, kennengelernt. „Ich habe im elterlichen Gasthaus mitgeholfen und es dann übernommen“, sagt Gerlinde Kögl, doch 2008 entschieden sich die beiden, das Wirtshaus zu schließen. Ein neuer Betriebszweig neben der acht Hektar großen Landwirtschaft musste her. „2010 haben wir am Köglhof mit zwei Ferienwohnungen begonnen“, sagt Kögl. Danach kam „Schule am Bauernhof dazu“, ebenso wie einige Tiere – weiße Barockesel, Meerschweinchen und Hochlandrinder leben heute am Hof und sind die Attraktion für Jung und Alt.

Familienbetrieb

„Meine Tochter Tanja hat 2013 begonnen, Kindergeburtstagsfeiern und Backworkshops zu veranstalten“, sagt Gerlinde Kögl. Heute gibt es mehrere saisonale Workshops für Kinder und auch Ferienbetreuung mit Camps, die gut angenommen werden. Auch ihr Ehemann arbeitet am Betrieb und kümmert sich um die Landwirtschaft.

2013 kam der Entschluss, das geschlossene Gasthaus wiederzubeleben. „Im Zuge des Umbaus sind sieben Wohnungen entstanden“, sagt Gregor Kögl. Beide haben Fremdenverkehrsschulen besucht und auch andere Berufe vom Berufsschullehrer bis zur Dekorateurin ausgeübt. „Jeder hat bei uns seine Schwerpunkte“, sagt Kögl.

Hochzeitslocation

Während der Bauarbeiten stellte sich heraus, dass auch die Kinder der Kögls im Betrieb mitarbeiten wollen. „Wir haben uns entschlossen, einen Gastgewerbebetrieb zu machen“, sagt Kögl. Zusätzlich zu einem großzügigen Gastraum und einem Festsaal sind auch Seminarräume gebaut worden, ebenso wie eine Terrasse mit Blick auf den Geschriebenstein. „Neben der Landwirtschaft können wir nicht täglich geöffnet haben, es ist nur für Feiern offen“, sagt Kögl. Außer beim Mostschank, der vier Mal im Jahr stattfindet, der nächste von 12. bis 14. Oktober. „Zuerst waren Geburtstagsfeiern und Taufen bei uns, im Vorjahr hatten wir schon 13 Hochzeiten im Bauerngartl“, sagt Kögl. Die Hochzeitslocation punkte mit ihrer familiären Atmosphäre und dem schönen Ambiente.

„Wir haben immer nur eine Veranstaltung am Wochenende, damit wir uns um die Gäste kümmern können“, sagt Kögl. Auch bei den Feriengästen achtet die ganze Familie darauf, dass sie sich wie zu Hause fühlen. „Wir nehmen uns viel Zeit zum Plaudern“, sagt Kögl. Zum Frühstück gibt es selbst gebackenes Brot und eigene Marmelade.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.