© Feuerwehr Limbach

Chronik | Burgenland
07/07/2019

Südburgenland: 100 Feuerwehrleute bei Hausbrand im Einsatz

Einfamilienhaus wurde Raub der Flammen. Besitzer konnten sich ins Freie retten.

Ein Einfamilienhaus in Kukmirn (Bezirk Güssing) ist am Sonntag in den frühen Morgenstunden in Brand gestanden. Die Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen. Die Helfer wurden gegen 3.45 Uhr alarmiert.

"Beim Eintreffen stand der Dachstuhl des Einfamilienhauses bereits ringsum unter Feuer. Die Besitzer bestätigten uns, dass sich keine Personen im Haus befinden, somit begannen wir mit dem Aufbau einer Einsatzleitung und den Löschangriff von außen mittels Atemschutz", heißt es von der Feuerwehr Limbach

 

Mehrere Atemschutztrupps und eine Drehleiter waren bei der Bekämpfung der Flammen im Einsatz. Das Haus wurde nahezu völlig zerstört, verletzt wurde niemand. Bei den Löscharbeiten standen sieben Feuerwehren mit 100 Mitgliedern und 17 Fahrzeugen im Einsatz. Die Brandursache steht laut Landespolizeidirektion Burgenland noch nicht fest, die Ermittlungen laufen.