Suchtgiftfahnder verhafteten 78 Verdächtige

Bezirk Neusiedl/See – 2011 wurden Tonnen von Suchtgift aus dem Verkehr gezogen.

Eine "stolze" Bilanz ziehen die vier Beamten des Fachbereiches Suchtmittel im Bezirkspolizeikommando Neusiedl am See. 78 Personen, die gegen das Suchtmittelgesetz verstoßen haben, wurden 2011 hinter Gitter gebracht. Insgesamt konnte der Handel mit 2,2 Tonnen Cannabisblüten, 5,6 Kilogramm Heroin, rund 101 Kilogramm Speed, 1,6 Kilogramm Kokain sowie rund 690.000 Stück Ecstasy, Substitol- und Somnubenetabletten nachgewiesen werden, fasst Bezirksinspektor Martin Tonweber zusammen.

Den regen Suchtmittelhandel führt die Polizei auf die Lage des Bezirkes – zwischen Wien und Bratislava (Slowakei) zurück. Viele Ermittlungen, die im Bezirk ihren Ausgangspunkt haben, führen die Drogenfahnder in die Bundeshauptstadt, erklärt Tonweber.

Besonders fünf große Fälle erforderten im Jahr 2011 hohen Ermittlungsaufwand. So wurde etwa ein 21-köpfiger Drogenring zerschlagen, einem Apotheker und weiteren sieben Personen konnten Rezept- und Geldfälschung nachgewiesen werden. Im Sommer ist der Schmuggel und Handel mit Speed aufgeflogen. Kurze Zeit später wurden drei Hanfplantagen entdeckt. Den letzten großen Erfolg konnten die Polizisten im Herbst für sich verbuchen. 13 Verdächtige wurden ausgeforscht, die 16 Kilogramm Speed und Hunderte Kilo Cannabisblüten in den Verkehr gesetzt hatten.

( Kurier ) Erstellt am 28.12.2011