Chronik | Burgenland
07.07.2017

Suchaktion nach vermissten Pfadfindern

In Lockenhaus ist am Freitagfrüh eine Suchaktion nach sieben vermissten Kindern erfolgreich zu Ende gegangen.

Eine Pfadfindergruppe mit sieben Kindern im Alter zwischen 10 und 13 Jahren, die sich am Donnerstag in der Nähe des Geschriebensteines im Gemeindegebiet von Rechnitz, Bezirk Oberwart, verirrt hatte, wurde am Freitagfrüh gegen 5:25 Uhr unversehrt aufgefunden. Die Kinder befanden sich in einem Waldstück im bei Hammerteich, Bezirk Oberpullendorf.

Die Pfandfindergruppe war von Rechnitz in Richtung Lockenhaus im Wald unterwegs, die Kinder passierten dabei mehrere Kontrollpunkte. Am Donnerstag gegen 16 Uhr kam eine der Gruppen nicht zum vereinbarten Kontrollpunkt. Eine Suchaktion wurde gestartet. "Es waren rund 100 Personen an der Suche nach den Kindern beteiligt", sagtder Bürgermeister von Lockenhaus, Christian Vlasich. Feuerwehr, Polizei, eine Rettungshundebrigade, zwei Förster der Esterházyschen Gutsverwaltung sowie ein Hubschrauber des Innenministeriums suchten nach den vermissten Kindern.

In den Morgenstunden gab es dann ein Happy End: Ein Polizist der Polizeiinspektion Oberpullendorf sowie ein Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Hammerteich fanden die Vermissten. "Die Kinder haben die Nacht in der Blauriegelhütte verbracht, alle sieben sind wohlauf, sagt Bürgermeister Vlasich.

In Absprache mit Eltern und Betreuern wird das „Lagerleben“ fortgesetzt.