© Koglbauer Claudia

Chronik | Burgenland
06/17/2019

Straßenbau-Projekte kommen ins Rollen

Heute starten die Bauarbeiten für den Kreisverkehr Weppersdorf, sie dauern bis Herbst.

Heute starten die Bauarbeiten für den Kreisverkehr Weppersdorf, sie dauern bis Herbst.Es sind große Ziele, die sich das Land Burgenland für den Ausbau der Infrastruktur im heurigen Jahr gesetzt hat. 161 Millionen Euro sollen investiert werden, das gab der zuständige Landesrat Heinrich Dorner (SPÖ) vor Kurzem bekannt. 35 Millionen werden in den Hochwasserschutz investiert, rund 126 Mio. Euro in den Ausbau der Straßen und Wege. Die größten Straßenbauprojekte betreffen neuralgische Verkehrsknotenpunkte. Einer der „großen Brocken“, die Errichtung des Kreisverkehrs in Weppersdorf (Bezirk Oberpullendorf) startet heute, Montag.

Gewerbegebiet

Der neue Kreisverkehr soll die Zu- und Abfahrten der S31 mit der B50, der B62 und mehreren Gewerbegebieten sowie einem von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft geplanten Siedlungsgebiet verbinden. Auch ein neuer Supermarkt soll im kommenden Jahr in dem Bereich entstehen.

Wichtig für die Verkehrsteilnehmer ist die Sperre der nordseitigen Auf- und Abfahrtsrampe auf die B50 beziehungsweise B62 und B503A, nahe dem bestehenden Supermarkt. Die Rampe ist von Mitte Juni bis voraussichtlich Mitte Oktober diesen Jahres gesperrt. Grund dafür sind Umbauarbeiten bei der Brücke sowie die Errichtung und Asphaltierung des neuen Kreisverkehrs.

Umleitungen

Jene Verkehrsteilnehmer, die über die B62 von Lackenbach kommen, müssen auf die Beschilderung der Umleitungsstraße über die P456 achten. Wird diese versäumt, muss auf die S31 aufgefahren werden. Ebenfalls gebaut wird eine Rad- und Gehweg-Verbindung zum Ortskern von Weppersdorf über den Kreisverkehr zum neuen Betriebsgebiet. Die Kosten betragen etwa 2,2 Millionen Euro.

Im Landessüden

Gewerkt wird auch im Landessüden: Die Vorarbeiten für die Straßensanierung in Kohfidisch(Bezirk Oberwart)sind bereits im Laufen und sollen Ende Juni abgeschlossen werden. Auf der rund 1.900 Meter langen Hauptstraße (L 106) werden u. a. der Straßenbelag und die Randsteine erneuert, so Landesrat Dorner. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 840.000 Euro.

Erst im kommenden Jahr werden die Bauarbeiten in der Business Zone Parndorf abgeschlossen sein. Dort werden mehrere Kreuzungspunkte umgebaut, um den Verkehrsfluss zu verbessern.