Chronik | Burgenland
05.12.2011

St. Margarethen: Sieben Verletzte nach Crash

Auf der B 52 stießen Dienstagnachmittag zwei Pkw frontal zusammen. Unter den Verletzten befinden sich auch zwei kleine Kinder.

So etwas brauchen wir nach Möglichkeit nicht noch einmal - schrecklich, wenn du ein kleines Kind aus dem Wrack befreien musst", sagte ein Feuerwehrmann nach dem Einsatz. Kurz vor 15 Uhr war es gestern, Dienstag, auf der B52 knapp vor der Ortseinfahrt von St. Margarethen zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und sieben Verletzten - davon vier schwer - gekommen. Ein Pkw mit Badener Kennzeichen, in dem sich ein Paar samt zweijährigem Kind befand, war aus Trausdorf kommend aus zunächst ungeklärter Ursache plötzlich auf die linke Fahrbahn geraten.

Während eine Frau aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung den Zusammenstoß gerade noch vermeiden konnte, dabei aber mit ihrem Wagen im Straßengraben landete, wurde das hinter ihr fahrende Auto mit Wiener Kennzeichen vom Wagen aus NÖ frontal erfasst. Das Wiener Paar mit einem fünfjährigen Kind an Bord befand sich auf dem Heimweg vom Familypark St. Margarethen.

Großeinsatz

Die Rettungskräfte mussten schnell handeln: Der Lenker des NÖ-Pkw wurde mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 9 ins Wiener AKH geflogen, seine Partnerin samt Kind brachte der Christophorus 3 nach Wiener Neustadt. Der Lenker des Wiener Wagens kam ebenfalls nach Wiener Neustadt, dessen Frau wurde im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Eisenstadt versorgt. Neben Polizei und Rettungskräften waren auch die Feuerwehren St. Margarethen, Trausdorf und Oslip mit sieben Fahrzeugen und rund 20 Mann vor Ort. Jetzt muss ein Sachverständiger die genaue Unfallursache ermitteln.

Die B 52 war wegen der Aufräumarbeiten an der Unfallstelle mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde auf landwirtschaftliche Begleitwege umgeleitet. Die Anreise zum Semino-Rossi-Konzert auf der Seebühne Mörbisch verlief ohne Probleme.