Spital Oberwart: FP hofft bei Kontrolle auf VP

Das Spital soll generalsaniert werden. Die Kosten fallen höher aus, als erwartet.

„Erstens haben wir das Schreiben noch nicht bekommen, und wenn, dann müssen wir das erst einmal inhaltlich sehr genau prüfen.“ So lautete am Freitag die Stellungnahme des ÖVP-Klubs zu einem offenen Brief von Landtagsabgeordneter Ilse Benkö, FP, die an die Volkspartei appellierte, der Einsetzung eines Landesausschusses zur begleitenden Kontrolle der Sanierung des Krankenhauses Oberwart zuzustimmen. Wie berichtet, soll das Spital generalsaniert werden. Aus den dafür ursprünglich vorgesehenen und auch gedeckelten 80 Millionen Euro sind in der Zwischenzeit bereits 100 Millionen geworden, ohne, dass ein Bauarbeiter auch nur einen Handgriff getan hat. Die Kostensteigerung begründete Gesundheits-Landesrat Peter Rezar damit, dass der Sanierungsbedarf höher als erwartet ist.

FP-Abgeordnete Ilse Benkö fürchtet eine Kostenexplosion und tritt für eine laufende Kontrolle durch einen Landesausschuss des Landtages ein. Das wird nun auch von den Grünen und der Liste Burgenland unterstützt. Da für die Einsetzung eines solchen Ausschusses mindestens ein Drittel der Stimmen der Abgeordneten notwendig ist, ist die Unterstützung entweder von der SPÖ oder ÖVP notwendig. Die SPÖ hat bereits abgewunken, an die ÖVP hat Benkö nun den offenen Brief gerichtet. Manfred Kölly von der Liste Burgenland tritt überhaupt für einen völligen Neubau des Krankenhauses auf der grünen Wiese ein.

( Kurier ) Erstellt am 21.01.2012