Chronik | Burgenland
19.12.2017

Spendenaktion zaubert Familie ein Weihnachtslächeln ins Gesicht

Unterstützung für alleinerziehenden Vater mit vier Kindern von der Aktion "Weihnachtslächeln".

"Weihnachten ist für uns gerettet", sagt Marko Josef erleichtert. Der alleinerziehende Familienvater aus Rechnitz, Bezirk Oberwart, hat schwere Zeiten hinter sich. Seine Frau hat die Familie mit vier Kindern verlassen. Das neu gebaute Haus musste versteigert werden. Verwandte hat der Rechnitzer kaum mehr, die Familie ist auf sich alleine gestellt.

Trotz seines Schichtdiensts reicht das Einkommen kaum aus, um sorgenfrei durch den Alltag zu kommen. Für die Kinder ist es nicht immer leicht, Angelo ist acht, Sophie zwölf, Marco 14 und die älteste Tochter ist Carmen, sie ist 19 Jahre alt. "Carmen unterstützt mich und schaut auf die Kleineren, wenn ich arbeiten bin", sagt Josef. Auch eine Nachbarin unterstützt die Familie, damit sie den Alltag meistern kann. Da für die Kinder Skikurse anstehen, wären sich Weihnachtsgeschenke heuer nicht ausgegangen.

Daher ist Thomas Klepits, Geschäftsführer der Werbeagentur ideas4you, mit seiner Aktion " Weihnachtslächeln" eingesprungen. "Der alleinerziehende Vater meistert trotz zahlreicher Schicksalsschläge seinen herausfordernden Alltag in beeindruckender Weise", erklärt Klepits. Er hat der Familie seine Geschenke schon am Wochenende vorbeigebracht und sorgte für strahlende Augen bei den Kindern. In Kooperation mit dem Verein Fair Help, von Adolf Kalchbrenner, der Firma Maillog und dem Einkaufszentrum Oberwart, hat er die Wünsche der Familie erfüllt. Angelo bekam ein BMX-Rad und staunte nicht schlecht, als das große Paket von Klepits ins Zimmer gebracht wurde. Eine Playstation für Fußballfan Marco sowie die Wünsche von Carmen und Sophie wurden ebenfalls erfüllt.

Jubiläum

"Wir hatten in der Agentur auch heuer ein sehr erfolgreiches Jahr und sehen uns und unsere Gesellschaft in der Pflicht, den wirklich Bedürftigen in unserer unmittelbaren Umgebung zu helfen. Das zehnjährige Bestehen unserer Aktion freut uns, viel mehr Freude bereitet uns aber die strahlenden Kinderaugen", sagt Klepits.