© Roland Pittner

Infrastruktur
05/09/2019

Sonderzug für Minister zur Energiewende

Minister Norbert Hofer reiste per Sonderzug zur „Mission Innovation Week". Experten aus aller Welt tagten in Oberwart.

von Roland Pittner

Ein seltenes Bild bot sich entlang der Bahnstrecke Friedberg nach Oberwart. Ein Personenzug war am Donnerstag in Richtung Oberwart unterwegs – seit 2011 ist der Personenverkehr hier eingestellt. Grund ist die Mission Innovation Austria Week. Ein Passagier war FP-Infrastrukturminister Norbert Hofer – der in Pinkafeld zustieg. „Es ist eine starke Symbolik,  wenn hier wieder ein  Zug fährt“, sagt Hofer.

Denn schon bald sollen hier auf der Strecke autonome Züge im Open Rail Lab fahren. „Das wird europaweit einzigartig“, meint Hofer. Dafür soll  die Infrastruktur erneuert werden. Das nächste Ziel wäre eine Verbindung nach Ungarn, die der Minister im Gegensatz zum Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, noch nicht aufs Abstellgleis stellt. „Es kommt auf die Unterstützung der EU   an, das Interesse ist bei den Ungarn auf jeden Fall da“, sagt Hofer

Nach der Zugfahrt ging es ins Messezentrum Oberwart, wo der Minister die Konferenz „Mission Innovation“  eröffnete.  Bei der Podiumsdiskussion ging es um Energieprojekte   aus aller Welt.   Ein Start-up-Unternehmen der Universität Graz  präsentierte ein Solarenergiekonzept für Balkone, das   in Mehrfamilienhäusern verwendet werden kann.

Zudem stehen bei der Konferenz  die autarke Energieversorgung von Gemeinden und die Zukunft der Mobilität im Vordergrund. Eine Arbeitsgruppe bestehend aus den Blockchain-Experten „lab10 collective“, E-Mobilität Easelink und dem Innovationslabor act4.energy   zeigte erstmals einen Ladevorgang eines E-Autos, bei dem alles  automatisch durchgeführt wird und die Bezahlung ohne weiteres Zutun des Fahrers  mittels  App über eine Blockchain-Anwendung schnell abgerechnet wird.  

Die gewonnenen Erkenntnisse sollen Ende Mai beim „Mission Innovation“-Ministergipfel in Vancouver präsentiert werden. Mit der Veranstaltung sei es „einmal mehr gelungen zu zeigen, dass Österreich schon heute ein Energieinnovationsland ist“, sagt Hofer.

EnergiewendeFür Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds, kann die Energiewende nur gelingen, wenn „alle an einem Strang ziehen“. „Hier werden Musterlösungen für intelligente, sichere und leistbare Energie- und Verkehrssysteme der Zukunft entwickelt und demonstriert.“ Dies ermögliche technische Innovationen und stärke österreichische Unternehmen auf dem Weltmarkt. Die Veranstaltung dauert noch bis Freitag.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.