Symbolfoto: Laut Polizeiangaben bestätigte eine Obduktion am Montag die Identität des jungen Mannes.

© APA

Chronik Burgenland
09/17/2012

Schlägerei in der Diskothek

Alkoholisierter Diskobesucher schlug 19-Jährigen spitalsreif. Der einschlägig Vorbestrafte bedrohte auch die Polizisten.

von Claudia Koglbauer-Schöll

Der Besuch  einer Diskothek in Purbach, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, endete für einen 19-Jährigen Nordburgenländer in der Nacht auf Sonntag im Spital. Der junge Mann hatte sich in der Diskothek mit einem Mädchen unterhalten. "Das  hat gereicht, der  20-jährige Freund des Mädchens hat sich provoziert gefühlt", schildert ein Beamter. Der 20-jährige Nordburgenländer verpasste  daraufhin seinem Kontrahenten einige Faustschläge, woraufhin der 19-Jährige zu Boden ging. Auch als er am Boden lag, versetzte ihm der Angreifer noch Fußtritte.

Nachdem die alarmierten Polizisten bei dem Lokal eingetroffen waren, ging der rabiate Mann auch auf die Beamten los.  Als die Polizisten ihn festnehmen wollten, zuckte er aus.  "Ich hack’ euch um", habe der Mann gedroht und dabei wie wild um sich geschlagen. Schließlich gelang es einem Polizisten den Tobenden zu überwältigen und festzunehmen. Ein Alkotest ergab, dass der Mann schwer alkoholisiert gewesen ist. Weil er bereits einschlägig vorbestraft ist – er hatte wegen einer  Schlägerei  bereits eine bedingte Haftstrafe ausgefasst – wurde der 20-Jährige  in die Justizanstalt Eisenstadt überstellt.

Fassungslos 

Der Bruder des Opfers – er möchte anonym bleiben – ist ob der Brutalität des Angreifers fassungslos. Er meldete sich am Sonntag in Form eines Briefes zu Wort.  Sein  19-jähriger Bruder habe sich in der Diskothek lediglich mit der "ehemaligen Kindergarten- und Schulkollegin unterhalten. "Und in dem Moment knallte es auch schon. Mein Bruder wurde ohne Vorwarnung zu Boden gestoßen und ihm wurde mehrere Male brutal mit Händen und Füßen ins Gesicht geschlagen...Hätte niemand eingegriffen wäre er wahrscheinlich tot", heißt es in dem Schreiben.

Der 19-Jährige wurde mit Abschürfungen, Prellungen und dem Verdacht eines Knalltraumas  in das Krankenhaus Eisenstadt gebracht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.