© KURIER/Deutsch

Chronik Burgenland
12/05/2011

Pkw krachte in Wartehäuschen

Zwei Männer und ein Hund wurden bei dem Unfall in Neuhaus verletzt. Ein Alkotest beim Fahrer verlief positiv.

Es war zwar erst 15 Uhr, aber der Lenker eines Toyota RAV4 dürfte dennoch schon genug "getankt" haben. Am Montagnachmittag verursachte der alkoholisierte Mann auf der L 256 im Gemeindegebiet von Neuhaus am Klausenbach einen schweren Verkehrsunfall. Neben dem 42-jährigen Fahrzeuglenker aus dem Bezirk Jennersdorf war ein 52-jähriger Slowene - beide waren nicht angegurtet - im Wagen. Auf der Rückbank befand sich ein spanischer Windhund.

Das Trio war in Richtung Neuhaus unterwegs. Laut Polizei dürfte der Fahrer von der tief stehenden Sonne geblendet worden sein, der Pkw kam von der Straße ab und krachte gegen ein Buswartehäuschen.

Sowohl der Lenker als auch sein Beifahrer erlitten schwere Verletzungen. Der Notarzt versorgte die Männer, in weiterer Folge wurde der Slowene mit dem Christophorus 15 in das Krankenhaus Feldbach geflogen. Der Südburgenländer wurde mit einem Rettungswagen abtransportiert. Im Krankenhaus wurde der Pkw-Lenker einem Alkotest unterzogen, dieser verlief positiv.
Der im Fond sitzende Hund wurde nach vorne geschleudert und ebenfalls verletzt. Ein Tierarzt kümmerte sich um den Vierbeiner.

Die Feuerwehren Minihof-Liebau und Neuhaus waren im Einsatz. "Die dürften ordentlich schnell unterwegs gewesen sein, denn sie haben auch eine Steinmauer vor dem Häuschen niedergefahren", sagte ein Feuerwehrmann dem KURIER.