© Gemeinde Parndorf

Chronik | Burgenland
07/16/2019

Parndorf: Mehr Bekleidungsgeschäfte als auf Mariahilfer Straße

In der burgenländischen Gemeinde werden drei neue Gewerbeprojekte umgesetzt. Ein weiteres hat der Gemeinderat aber abgelehnt.

Mehr als sechs Millionen Menschen kommen jährlich nach Parndorf zum Einkaufen. Tendenz steigend. Denn das Gewerbegebiet der kleinen Gemeinde im Bezirk Neusiedl am See wächst weiter. Mehrere Großprojekte befinden sich in der Planungs- und Umsetzungsphase. Ein weiteres wird vorerst nicht dazukommen, denn die dafür beantragte Umwidmung von rund 40.000 Quadratmetern wurde vom Gemeinderat abgelehnt.

Büros und Supermarkt

Geplant wären zwei Bauten: Ein Bürokomplex und eine Supermarkt-Filiale. „Vor allem ein weiterer Supermarkt scheint mir wenig sinnvoll“, sagt Bürgermeister Wolfgang Kovacs (Liste Parndorf). Eine Filiale existiere bereits in unmittelbarer Nähe. Zwei weitere würden gerade entstehen. „Das Bürogebäude klingt interessanter. Aber wir haben beschlossen, uns das Projekt in Ruhe anzuschauen, seine Auswirkungen auf Verkehr und Lärmentwicklung zu prüfen.“ Ein Arbeitskreis werde eingerichtet. „Es war eine lange und intensive Diskussion im Gemeinderat“, sagt Kovacs. Letztlich stimmten aber rund zwei Drittel der Mandatare gegen die Umwidmung in Gewerbegebiet.

Fachmarktzentren

Bereits begonnen haben die Arbeiten für das neue Parndorfer Fachmarktzentrum „Frunpark“ an der A4-Abfahrt zur B50. Es wird von Immobilienentwickler Josef Anreiter auf rund 20.000 Quadratmetern geplant – mit 25 Shops und 700 Parkplätzen. „Schlechtes Wetter hat uns leichte Verzögerungen beschert, aber prinzipiell läuft alles nach Plan“, sagt Anreiter. Die für Frühjahr 2020 anvisierte Eröffnung werde wohl im Herbst erfolgen.

Auch das Fachmarktcenter „Pado“ wird massiv erweitert. Und die Pläne für ein „Outdoor-Einkaufszentrum“ sind ebenfalls bereits eingereicht. Hier warte man noch auf die nötigen Genehmigungen, sagt Projektbetreiber Gottfried Haas. „Wir liegen aber voll im Zeitplan“, versichert er. 12.000 m² Verkaufsfläche werden in einem 18.000 m² großen Gebäude zur Verfügung stehen, mehr als 500 teils unterirdische Parkplätze sind geplant.

Mehr als Wien und SCS

Das Beratungsinstitut „Standort + Markt“ hat ermittelt, dass Parndorf knapp 60.000 Quadratmeter Mietfläche für Textilien und Schuhe beherbergt. Mehr als die City von Wien (50.100 Quadratmeter) und die SCS in Vösendorf (57.700). Schon mit der „Pado“-Vergrößerung werde diese Fläche auf über 73.000 Quadratmeter ansteigen und damit sogar das Angebot der Wiener Mariahilfer Straße (72.600 Quadratmeter) überflügeln.

150 Hektar Betriebs- und Industriegebiet stehen in Parndorf 175 Hektar Wohngebiet gegenüber.