Chronik | Burgenland
22.03.2017

Outlet-Center als Jobmotor

Das McArthurGlen vergibt 300 Jobs. Im Bezirk Neusiedl am See sind es rund 100 weitere.

Das Warten für Schnäppchenjäger hat bald ein Ende: Am 11. April eröffnet das McArthurGlen Designer Outlet in Parndorf 5000 Quadratmeter neue Verkaufsfläche. Für das erweiterte Angebot sucht das Center-Management nun zusätzliches Personal. Insgesamt 300 neue Arbeitsplätze sollen entstehen.

Im Zuge der Erweiterung wird die Mitarbeiterzahl von bisher 1500 auf 1800 erhöht. "Wir sind stolz, einer der größten Arbeitgeber des Burgenlandes zu sein", sagt Center-Manager Mario Schwann. Die Suche nach den neuen Teammitgliedern sei ständig am Laufen. Bei einer ersten Jobmesse im Februar, bei der sich 80, vom AMS vorausgewählte Bewerber vorgestellt hatten, wurden die ersten 30 fixen Jobs vermittelt. Bei einer zweiten Jobmesse, die am 30. März im Pannonia Hotel über die Bühne geht, haben Arbeitssuchende die Möglichkeit, sich vorzustellen.

"Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir an den Erfolg der ersten Jobmesse anknüpfen können", sagt Center Manager Mario Schwann.

Fünf Millionen Kunden haben das Outlet-Center in Parndorf im Vorjahr besucht. Zu den Besuchern zählten vor allem Österreicher, Slowaken und Ungarn. Aber auch immer mehr Besucher aus Nicht EU-Ländern wie China, Korea und Russland würden das Angebot schätzen. Die Kenntnis einer oder mehrerer Fremdsprache sei da bei einer Bewerbung von Vorteil, heißt es vom Center-Management.

"Handel boomt"

"Im Bezirk Neusiedl am See boomt der Handel", sagt AMS-Geschäftsführerin Helene Sengstbratl. Im Juni stehen zwei weitere große Geschäftseröffnungen im Bezirk bevor. Für die Eröffnung eines XXX-Lutz-Möbelhauses samt Restaurant in Neusiedl am See würden 60 Arbeitskräfte gesucht, für einen großen Merkur-Supermarkt in Kittsee noch einmal 40. Dass die Vermittlung der Arbeitssuchenden nicht immer einfach ist, weiß Christoph Ley vom AMS Neusiedl am See aus Erfahrung: "40 Prozent der Frauen, die sich im Handel bewerben, haben gerade einen Pflichtschulabschluss." Doch gerade in Marken-Shops würden gelernte Kräfte gesucht.

Um die Chance der Arbeitssuchenden zu erhöhen, bietet das AMS heuer 1300 Burgenländern Facharbeiterausbildungen an. Noch nie habe das Burgenland so viel Geld in diesem Bereich investiert wie jetzt, sagt Sengstbratl. Ein Großteil des Qualifizierungsbudgets des AMS Burgenland (25 Mio.€) wird heuer für die Ausbildung in jene Berufe investiert, die besonders gefragt sind.