Auf die Besucher warten am Ostersonntag tolle Überraschungen.

© Mariella Heissenberger

Chronik Burgenland
04/20/2019

Oster-Abenteuer auf der Ruine Landsee

In Kooperation mit dem KURIER gilt es am Ostersonntag bunte Osterpräsente zu entdecken.

von Claudia Koglbauer-Schöll

Die Suche nach Ostereiern in den alten Gemäuern der Burgruine Landsee, die hat schon Tradition. Auch an diesem Ostersonntag wird Meister Lampe wieder das Bollwerk regieren: Der Verschönerungsverein Landsee und die Initiative Burgruine Landsee laden in Kooperation mit dem KURIER Kinder samt Begleitung bei freiem Eintritt zur Schatzsuche ein.

1000 bunte Eier von der Firma Schlögl-Ei gilt es in den Winkeln und Nischen des Bollwerkes zu finden. Der KURIER ist wieder mit einem Überraschungssackerl mit dabei. Wie man ein solches ergattert? 50 der Eier sind mit einem speziellen Aufkleber versehen, wer eines davon entdeckt, kann sich über tolle Überraschungen freuen. Dafür haben die Firmen Hauswirth, Pagro, Waldquelle, Jolly und die Esterhazy-Privatstiftung dem Osterhasen kräftig unter die Arme gegriffen.

Tausende Besucher

Doch nicht nur zu Ostern lockt die Ruine Besucher an. Die erstmals im Jahr 1263 erwähnte Festung zieht jährlich etwa 10.000 bis 12.000 Interessierte an. Dass die historischen Gemäuer der einst größten Wehranlage Mitteleuropas aus dem 12. Jahrhundert in Schuss bleiben, dafür sorgt der Verschönerungsverein der 300-Seelen-Ortschaft das ganze Jahr über. Um die Instandhaltung des Bollwerkes zu sichern bekommt der Verein, der mit dem Eigentümer Esterházy einen Pachtvertrag bis 2020 hat, Förderungen. Einen Teil der finanziellen Mittel sichert sich der Verein durch Veranstaltungen. Auch heuer sind wieder einige Events angesagt, sagt Vereinsobmann Robert Stocker. Nach dem Mittelalterfest im Mai steht etwa das „Weisenblasen“ im Juli auf dem Programm.

Wer die historischen Gemäuer genauer erkunden möchte, der wendet sich am besten an Elisabeth Schütz. Mit Detailwissen und Schmäh führt sie die Besucher durch bis zum „Don Jon“: Von der Aussichtsplattform des Burgfried kann man bei schönem Wetter bis zum Neusiedler See schauen.

Für Kinder bietet die augebildete Natur- und Landschaftsführerin Schütz spezielle Workshops an. Dabei werden wie unter anderem früher Butter und Schlagobers hergestellt. „Die Ruine ist ein wichtiges Kultur- und Bildungsangebot in der Region. Und für uns ist sie auch Heimat.“

www.landseeaktiv.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.