© Thomas Aigner

Chronik Burgenland
08/09/2020

Naturpark für jeden Geschmack

Sechs Naturparks mit einer Gesamtfläche von 56.000 Hektar für Urlaub ohne Stress

von Claudia Koglbauer-Schöll

Machen sich Ausflügler im Burgenland zum Wandern oder Radfahren auf, können sie eine Überraschung erleben. „Dann kommen die Leute drauf, dass das Burgenland nicht nur flach ist“, sagt Thomas Böhm, Leiter der Arge Naturparke.

Sechs Naturparks mit einer Gesamtfläche von 56.000 Hektar gibt es in Pannonien – Neusiedlersee-Leithagebirge, Landseer Berge, Rosalia-Kogelberg, Geschriebenstein, Weinidylle und Raab. Nicht nur die Angebote sind unterschiedlich, auch die Landschaften. „Ein E-Bike kann bei einem Ausflug nützlich sein“, weiß Böhm.

Vor allem in Zeiten der Corona-Pandemie würden Einheimische, aber auch Gäste die Naturidyllen noch öfter besuchen. Die Gefahr, dass man hier dicht gedrängt aneinander gerate, sei sehr gering. Im Schatten der Wälder sind nicht nur an Wochenenden, sondern auch an Werktagen Naturliebhaber unterwegs, sagt Böhm.

Neben kilometerlangen Rad- und Wanderwegen entlang von Weingärten, Wiesen und Auwäldern, werden auch organisierte und geführte Touren sowie individuelle Programme geboten. Im Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge gilt es, den Steppensee aus einer neuen Perspektive zu erleben – im Zuge einer Kanutour. Schilfgürtel, Vogelwelt und das reiche Unterwasserleben werden erkundet.

Im Naturpark Rosalia-Kogelberg besteht am 12. August (20.30 Uhr) die Möglichkeit, das Sternschnuppen-Highlight des Jahres, die Perseiden-Nacht, mitzuerleben. Für Kinder gibt es eine abenteuerliche Woche im Wald und der Werkstatt Natur (24. - 28. August).

Im Übergangsbereich zwischen den Ausläufern der Alpen und der pannonischen Tiefebene liegt der Naturpark Landseer Berge, als alte Grenzregion reich an Ausgrabungen und Ruinen.

Bereits zum 12. Mal findet am 5. September im Naturpark Geschriebenstein die grenzüberschreitende „Geschriebenstein Roas“ statt. Wanderer starten in der Naturparkgemeinde Rechnitz, um den Geschriebenstein zu umrunden. Die Strecke von 56 Kilometer kann im Einzel- und auch im Staffelbewerb absolviert werden.

Der Naturpark in der Weinidylle kann mit dem Rad erlebt werden, dazwischen sind eine Abkühlung in der Wassererlebniswelt und eine Labung bei der neuen Vinothek im Weinmuseum Moschendorf möglich. Eingebettet zwischen Lafnitz, der slowenischen Grenze und der prägenden Aulandschaft gilt es, den Naturpark Raab zu erkunden. Bei einer geführten Erlebniswanderung mit der Internistin Lydia Kern und der Physiotherapeutin Martina Schmidt werden verschiedene Übungen für die Gesundheit gezeigt.

www.naturparke.at/

naturparke/burgenland

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.