Mit Körben die Touristen locken

dpa/Peter SteffenBei einem Picknick beobachten Zuschauer am Samstag (29.05.2010) ein Polospiel um den Country Cup in Maspe bei Hannover. Der Country Cup Maspe ist eine Trophäe, die 2010 zum ersten Mal auf dem Poloplatz des Niedersächsischen Polo-Clubs e.
Foto: dpa/Peter Steffen Picknick: Rudersdorfer Gastronomen befüllen die Körbe (Symbolbild)

Das Picknick-Paradies soll Natur und Kulinarik verbinden. 20.000 € wurden investiert, die örtliche Gastronomie soll profitieren.

An der Lafnitz, unter der Eiche oder bei weiteren Plätzen kann man es sich zwischen Sonnenschein und Vogelgezwitscher in Rudersdorf, Bezirk Jennersdorf, gemütlich machen. Der Picknickkorb mit Köstlichkeiten aus der Region wird entweder abgeholt oder geliefert. "Das Projekt ist jetzt im Anlaufen", sagt Walpurga Perl, die mit ihrer Bäckerei den "Feinschmecker Frühstückskorb" anbietet. Die Initiative wurde von der Gemeinde gestartet, vier Gastronomiebetriebe aus der Ortschaft liefern die gefüllten Körbe für die Jause unter freiem Himmel. "Wir wollten einen Impuls für den Tourismus in Rudersdorf setzen", erklärt Bürgermeister Franz Tauss im KURIER-Gespräch. Wege wurden erneuert und Picknickplätze ausgestattet. "Es gibt Schwebeliegen und auch einen Grillplatz", sagt Tauss. Vom Frühstück bis zum Backhendl- und Jausenkorb können sich Wanderer und Radfahrer die Schmankerl zu den Plätzen liefern lassen. Die sind über das Gemeindegebiet von Rudersdorf und den Ortsteil Dobersdorf verteilt.

Das Projekt wurde im Rahmen der Dorferneuerung umgesetzt. "Rund 20.000 Euro haben wir investiert", erklärt der Bürgermeister. Am 22. April wird mit einem Picknick-Wandertag der offizielle Startschuss in die erste Saison gegeben. Bis Ende September können Interessierte das Angebot noch nutzen. Informationen gibt es beim Gemeindeamt in Rudersdorf oder im Internet (www.rudersdorf.at) .

Doch das Projekt sei nur ein erster Schritt in Richtung Tourismus, erklärt der Bürgermeister, es werde schon an neuen Plänen gearbeitet. "Gemeinsam mit acht Gemeinden wollen wir eine Kooperation eingehen, sie soll vom Lafnitztal nach Kukmirn und Rohr reichen", sagt Tauss. In der Kleinregion soll verstärkt die Kulinarik beworben werden, in Zusammenarbeit mit Direktvermarktern. "Einen Schwerpunkt setzen wir auch bis nächstes Jahr, wir wollen zu einem Genussdorf werden", erklärt Tauss.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?