Ein deutscher Urlauber fuhr mit dem Tankschlauch im Wagen los.
Burgenland
08/19/2014

Lenker riss Zapfsäule aus Verankerung

Deutscher Urlauber fuhr mit Schlauch im Auto los - 10.000 Euro Schaden.

von Claudia Koglbauer-Schöll

Ein wohl etwas vergesslicher Lenker aus Deutschland, der im südburgenländischen Rudersdorf sein Auto getankt hatte, sorgte für Aufsehen. Der Urlauber, der sich im Bezirk Jennersdorf auf der Durchreise befunden hatte, vergaß den Dieselschlauch zu entfernen – und fuhr los.

Dabei wurde die Zapfsäule aus der Verankerung gerissen. Ein Kunde, der sich zu dieser Zeit auf der Tankstelle befunden hatte, musste in Deckung gehen: Er befürchtete, dass der Tankschlauch reißt.

10.000 Euro Schaden

Der Deutsche kam, nachdem er das Malheur bemerkt hatte, noch einmal zur Tankstelle zurück und versuchte, den Schlauch sowie die Zapfsäule zu reparieren. Der Mann war auch zum nächsten Polizeiposten gefahren, dort hatte er gemeldet, dass der Spritautomat kaputt sei. Dass er den Schaden selbst verursacht hat, vergaß der Deutsche allerdings zu erwähnen. Laut dem Besitzer der Tankstelle, Martin Luisser, ist die Zapfsäule kaputt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 10.000 Euro.

„Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas passiert ist. Innerhalb von sieben Jahren hatten wir drei solcher Fälle“, schildert Luisser dem KURIER.

Der Lenker, der den Unfall nicht meldete, konnte jedenfalls mit Hilfe des Überwachungsvideos ausgeforscht werden:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.