Chronik | Burgenland
09.12.2017

Kobersdorf: Kleine Manufaktur ganz groß

Paar setzt auf Bio und überzeugte Jury mit Pesti, Sugos und feurigen Chutneys.

Ein schlichtes 100-Gramm-Gläschen war es, das die Jury überzeugte. Walnuss und Paradeiser sind die Ingredienzien für das Pesto, das Lukas Hausensteiner aus Kobersdorf den ersten Platz als "bestes veganes Produkt" beschert. Erstmals in dieser Form verlieh die Vegane Gesellschaft Österreich (VGÖ) in Wien den "Vegan Award". Rund 60 Unternehmen reichten über 110 Produktneuheiten in den Kategorien Food, Beverages, Wein und Non-Food (Textilien, Kosmetik, etc.) zur Bewertung ein.

"Für uns als kleines Unternehmen ist dieser Preis eine besondere Auszeichnung. Schließlich waren da auch Produkte bekannter Firmen wie etwa Iglo, Anker oder Tante Fanny nominiert", freut sich Hausensteiner.

Jungunternehmer

Seit wenigen Tagen hat der Mittelburgenländer – gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Verena Wühr – die elterliche Manufaktur in Kobersdorf übernommen. Seit zehn Jahren stellt das Familienunternehmen bereits Fruchtaufstriche, Pesti, Sugos und feurige Chutneys her. Mit der Übergabe hat der Juniorchef den Betrieb auf Bio umgestellt. "Alle Produkte werden aus rein pflanzlichen, natürlichen Zutaten hergestellt", sagt Hausensteiner. Künstliche Farb- oder Konservierungsstoffe finden in seinen Produkten keinen Platz. So wie der Jungunternehmer lebt auch seine Familie vegan. Da war es auch klar, dass die erzeugten Produkte vegan sein sollen. Ins Glas kommen Inhaltsstoffe aus der Region. "Wir versuchen, unsere Zutaten vorwiegend bei den Bio-Bauern aus der Umgebung zu kaufen." Gearbeitet wird in der kleine Manufaktur viel mit Nüssen, Hanf sowie saisonalem Obst und Gemüse. Die Jury der Veganen Gesellschaft konnten die Hausensteiners jedenfalls mit der Nachhaltigkeit ihres Pestos überzeugen. Der Umstand, dass es aus regionalen Zutaten produziert und frei von Pestiziden, Geschmacksverstärkern und Konservierungsmitteln ist, beeindruckte die Experten. Aber auch der "gute, würzig-deftige Geschmack" führte zum guten Ergebnis. "Einige unserer – vorwiegend nicht-veganen – Kunden assoziieren den Geschmack mit Grammelschmalz, nur dass unser Pesto ganz ohne ungesunde tierische Zutaten und Tierleid auskommt."