Chronik | Burgenland
05.12.2011

Katze weckte Familie bei Brand auf

Haustier als Lebensretter: Die vierköpfige Familie konnte ihr erst unlängst bezogenes Haus in Rauchwart-Bergen rechtzeitig verlassen.

Großes Glück hatte eine vierköpfige Familie in der Nacht auf Dienstag in Rauchwart-Bergen: Während sie im Obergeschoß schlief, brach im Erdgeschoß des Holzhauses ein Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung aus.

"Die Katze hat uns aufgeweckt, sonst wären wir alle wohl nicht mehr munter geworden", erzählt Stunden später die Hausfrau. Mit den Zwillingen, 11, konnte die Familie rechtzeitig das Haus verlassen, das sie erst im Sommer errichtet und bezogen hatten.

"Um 23.48 Uhr langte bei uns die Alarmierung ein. Wir sind dann sofort zum Brandobjekt gefahren", berichtet Rauchwarts Feuerwehrkommandant Werner Marx. Als die Florianis vor Ort eintrafen, sahen sie sich mit extrem dichten Rauch konfrontiert. Da es sich um ein reines Holzhaus handelte, mussten die Feuerwehrmänner Holzverkleidungen entfernen, um zu den Schwelbränden zu gelangen. Das war nur mit schwererem Atemschutz möglich. Die Feuerwehr Rauchwart wurden von den Kollegen der Wehren St. Michael und Güttenbach unterstützt.

Unterbringung im Pfarrheim 

"Wir müssen schauen, ob tragende Teile beschädigt worden sind und ob wir das Haus sanieren können", erzählt Hausherr Gabriel Quan. In der Zwischenzeit wurde die vierköpfige Familie unbürokratisch im Pfarrheim von Rauchwart untergebracht.