Chronik | Burgenland
12.12.2017

Jugendlichen mit Stahlrohr attackiert: Anklage gegen 28-Jährigen eingebracht

Verdächtiger soll sich wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung vor Gericht verantworten

Oberwart/Eisenstadt. Nachdem der 16-jährige Daniel C. im September von einem 28-Jährigen in Oberwart mehrmals mit einem Stahlrohr geschlagen und verletzt worden sein soll, hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage gegen den Verdächtigen eingebracht. Der Südburgenländer soll wegen absichtlich schwerer Körperverletzung vor Gericht gestellt werden, erklärt der Sprecher des Landesgerichtes Eisenstadt, Bernhard Kolonovits. Der Strafrahmen beträgt ein bis zehn Jahre Haft. Die Anklage wurde zugestellt, ist aber noch nicht rechtskräftig.

Nach dem Angriff laboriert der 16-jährige Amateur-Fußballer Daniel C. noch an den Folgen des Vorfalles. "Im Februar muss Daniel noch einmal an der Hand operiert werden", sagt seine Mutter Anna Maria C. Nicht nur ihr Sohn habe mit psychischen Folgen zu kämpfen. "Wenn Daniel unterwegs ist, habe ich immer ein ungutes Gefühl. Die Angst sitzt tief."

Wie berichtet, soll der Beschuldigte auf den Jugendlichen, der sich am Heimweg von einer Veranstaltung befand, sieben Mal mit dem Rohr eingeschlagen haben. Der Mann aus dem Bezirk Oberwart habe Daniel C. krankenhausreif geprügelt. Der 16-Jährige erlitt einen Bruch des Unterarms sowie Prellungen. Tagelang wusste die Polizei nicht, um wen es sich bei dem Angreifer handelte. Nachdem ein Phantombild veröffentlicht worden war, kam man dem mutmaßlichen Täter auf die Spur. Der Verdächtige war in Untersuchungshaft, wurde aber wieder auf freien Fuß gesetzt.

"Abschließen können wir damit wahrscheinlich erst dann, wenn der Beschuldigte seine Strafe bekommen hat", sagt Anna Maria C.