© Dorferneuerung Jois

Chronik | Burgenland
06/25/2019

Jois: Viele Ideen und ein Wahrzeichen

Die Gemeinde Jois plant ein Gemeindezentrum. Das Projekt am Kreisverkehr wurde bereits umgesetzt.

Ganze 72 Seiten umfasst der Abschlussbericht des Dorfentwicklungsprozesses in der Gemeinde Jois. Der Startschuss fand im Frühjahr 2018 statt. Inzwischen wurden bereits einige Initiativen sowie Ideen in die Tat umgesetzt. Unter anderem – nach einer Bürgerentscheidung – das innovative Projekt „Kirsch & Wein“ im Kreisverkehr bei der Ortseinfahrt.

Gemeindezentrum auch für Vereine

Es verbindet die Natur mit futuristischer Architektur. Im Zuge des Dorfentwicklungsprozesses entstanden weitere Ideen, wie eine Vinothek, eine Seniorenbetreuungsstätte oder ein Grillplatz. Großes Hauptthema war das geplante Gemeinde- und Veranstaltungszentrum, das in den kommenden Jahren errichtet werden soll, darin sollen auch die Vereine eine Heimat finden.

Dem Dorfentwicklungsteam gehörten zahlreiche Gemeindebürger aus den verschiedensten Bereichen an. In Arbeitsgruppen wurden Konzepte erarbeitet zu Themen wie Vereinsleben, Bildung, Generationen, Lebensqualität, Nachhaltigkeit, Regionalität, Soziales, Tourismus, oder Weinbau. Als Projektbegleiter fungierten Richard Artner und Alexander Kagl. Unter anderem waren Bürgermeister Hannes Steurer oder Gemeindevorstand Sascha Krikler als Vertreter der Gemeindeverwaltung dabei. „Es war mit Sicherheit einer der größten Beteiligungsprozesse in der Geschichte unserer Gemeinde. Die vielen Inputs sind eine Grundlage für die zukünftige Entwicklung von Jois“, sagt Dorfentwicklungsreferent Krikler.

Ideenwettbewerb

„Auf dem Kreisverkehr haben wir mittlerweile ein neues Wahrzeichen, das die Identität unserer Gemeinde in einer modernen einzigartigen Form in sich trägt“, zeigt sich Ortschef Steurer stolz. Zu den zahlreichen Vereinsvertretern gehörte auch der Joiser-Jugend-Vorstand Daniel Knabl, welcher gemeinsam mit Yvonne Freitag den Kreisverkehr-Ideenwettbewerb für sich entscheiden konnte.