Chronik | Burgenland
28.03.2018

Diebe rissen Bankomaten aus Verankerung und nahmen ihn mit

In den vergangenen Monaten gab es mehrere Bankomat-Diebstähle, es dürfte sich um verschiedene Banden handeln

Die Kriminellen waren keine Feinmechaniker: Zuerst droschen sie mit einem Krampen gegen die Glastür des Spar-Marktes in Trausdorf, um sie dann aufzuzwängen. Um den im Foyer platzierten Bankomat wurde ein Gurt gelegt und der Geldautomat anschließend mit einem Fahrzeug aus der Verankerung gerissen und abtransportiert. All das passierte in der Nacht auf Mittwoch am Ortsrand der nordburgenländischen Gemeinde nächst Eisenstadt.

Um 0.56 wurde der stille Alarm ausgelöst und der Filialleiter und die Polizei wurden zeitgleich verständigt - am Vortag hatte ein unachtsamer Lieferant falschen Alarm ausgelöst, aber diesmal war es ernst. Sieben Minuten später war schon die erste Streife von der Polizeiinspektion St. Margarethen vor Ort, die Täter hatten aber schon Reißaus genommen. Trotz Alarmfahndung samt Hubschraubereinsatz mit Wärmebildkamera fehlt von ihnen bisher jede Spur. Apropos: Zurückgelassen wurden nur der Krampen und ein Stückchen vom Gurt, der um den Bankomat gelegt worden war. Ob sich darauf verwertbare Spuren finden lassen, stehe noch nicht fest, sagte Polizeisprecherin Marion Bieler am Mittwoch zum KURIER. Überwachungskamera am Gebäude gibt es keine und auch die Bewohner der Nachbarhäuser haben nichts gehört oder gesehen.

Aufgestellt wurde der Bankomat in der im Oktober 2016 eröffneten Spar-Filiale von der Firma First Data. Wie viel Geld gestohlen wurde und wie hoch der Gesamtschaden ist, war vorerst nicht bekannt.

In den vergangenen Monaten gab es mehrere (versuchte) Bankomat-Diebstähle: Anfang August 2017 hatte ein Trio im mittelburgenländischen Ritzing einen Bankomaten aus der Verankerung gerissen und mitgenommen. Ende August scheiterten vier Männer beim Versuch, ein Geldausgabegerät in Neusiedl am See mit Gasflaschen zu sprengen, sie wurden dabei offenbar von einem Nachtschwärmer gestört und flohen ohne Beute. Vor Weihnachten war dann ein Baumarkt in Unterwart (Bezirk Oberwart) Schauplatz. Bisher unbekannte Täter waren durch eine Lichtkuppel  in das Foyer des Marktes gelangt, dort schnitten sie  den Bankomat auf und flüchteten mit Bargeld in unbekannter Höhe. Alle Täter sind noch flüchtig.

Weil es sich dabei immer um etwas andere Methoden handelte, gehen erfahrene Kriminalisten davon aus, dass es sich um "mehrere Banden" handelt, die ihr Unwesen treiben. Übrigens nicht nur im Burgenland, sondern in der ganzen Ostregion, zeitgleich mit einem früheren Coup im Burgenland gab es auch in NÖ einen Diebstahl. Der Täter habhaft zu werden, ist schwierig, wissen die Ermittler.