Daniela Salzl, Charles Metcalfe, Lisa Tschida und Tim Atkin MW
 v.l.n.r. ; Hans Tschida Illmitz "Sweet Wine-Maker of the Year"

© Rob Lawson/IWC

Chronik Burgenland
07/15/2019

Illmitzer Süßweine waren einmal mehr „überragend“

Winzer Hans Tschida aus Illmitz ist zum sechsten Mal "Sweet Winemaker of the year"

von Claudia Koglbauer-Schöll

Überragend“: So lautete der Kommentar von Charles Metcalfe und Tim Atkin, als sie Hans Tschida dieser Tage in London zum sechsten Mal als „Sweet Winemaker of the Year“ prämierten. Die weltweit renommierte Auszeichnung ist nicht die einzige für den Weinbauern aus Illmitz: Tschida holte auch die „Austrian Sweet Wine Trophy“ für die Sämling 88 Beerenauslese 2015, zwei Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Tschidas Frau Lisa und Tochter Daniela Salzl-Tschida – beide sind im Weingut tätig – nahmen die Auszeichnungen entgegen.

Wie man sich bei der sechsten internationalen Prämierung fühlt? „Man freut sich genauso wie beim ersten Mal“, sagen Hans und Lisa Tschida unisono. Es sei eben keine Selbstverständlichkeit zu gewinnen. „Dafür muss man schon hart arbeiten“, sagt der Weinbauer.

Die vergangenen drei Jahre etwa habe er seine Süßweine gar nicht einreichen können. „Mir hat der Wein gefehlt.“ 2014 hatten massive Regenfälle für 80 Prozent Ernteeinbußen gesorgt, zwei Jahre später sorgte der Nachtfrost beinahe für einen Totalausfall im Weingarten.

1982 haben die Tschidas ihr Weingut im Seewinkel gegründet. 35 Hektar bewirtschaftet die Winzerfamilie, spezialisiert haben sie sich auf Süßweine, die rund 80 Prozent der Produktion ausmachen.

Die wichtigsten Rebsorten sind Sämling 88 (Scheurebe), Chardonnay, Muskat Ottonel, Traminer und Weißburgunder. „Wir haben mit dem Welschriesling und Gelben Muskateller auch zwei trockene Weißweine im Sortiment, die vor allem an die regionale Gastronomie verkauft werden“, sagt der 58-Jährige. Auch Zweigelt werde in kleinem Ausmaß produziert.

International

Die Weine finden sich bei Gastronomen und Händlern rund um den Globus. Neben der Schweiz, Italien, Frankreich und Deutschland sind Tschidas Weine auch in China, den USA und der Ukraine begehrt.

Große Erfolge hat der Weinbauer heuer auch schon im eigenen Land eingefahren: so wurde er mit dem Muskat Ottonel Auslese 2018 burgenländischer Landessieger und erzielte den den Salon-Sieg mit der Sämling 88 Trockenbeerenauslese 2017 des Salon Österreich Wein. Dieser gilt als „härtester Wettbewerb und Staatsmeisterschaft“ des Landes.