Hochzeitsgäste verunglückten mit Bus

Ein Bus, der mit einer Hochzeitsgesellschaft voll besetzt war, ist mit einem PKW zusammengestoßen. Bis zu zehn Personen wurden verletzt.

Der Samstag hätte zum schönsten Tag im Leben eines jungen Paares aus dem Südburgenland werden sollen, doch anstatt ausgelassen mit Verwandten und Freunden zu feiern, entwickelte sich ein Horror-Szenario.

Die Hochzeitsgesellschaft war gegen 12.30 Uhr gerade in einem Kleinbus auf dem Weg nach Neusiedl bei Güssing, um die Braut abzuholen, als das Unglück geschah.

Zwischen Bocksdorf und Heugraben kam dem Bus plötzlich ein Pkw, gelenkt von einem 29-jährigen Südburgenländer, auf der eigenen Fahrbahnhälfte entgegen. Die beiden Fahrzeuge stießen in weiterer Folge frontal zusammen. Der Kleinbus wurde durch die Wucht des Aufpralls rechts, das Auto links in den Straßengraben geschleudert. Der Pkw-Lenker war in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Der 29-Jährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus nach Graz geflogen werden. Im Bus wurden zwei Personen schwer, acht weitere leicht verletzt, diese wurden in die Krankenhäuser nach Oberwart und Güssing gebracht.

Ursache unklar

"Die genaue Unfallursache ist vorerst noch unklar", erklärte Einsatzleiter Robin Horvath von der Polizei Stegersbach. Beide Fahrzeuge wurden sichergestellt. Neben dem Roten Kreuz samt Kriseninterventionsteam waren auch vier Feuerwehren mit 88 Mann im Einsatz.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Chronologie

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011