Chronik | Burgenland
13.05.2018

Hochzeiten als Zugpferd für den Tourismus

Hochzeiten sollen mehr Gäste ins Burgenland locken, Touristiker bündeln Angebote für Paare

Sanfte Hügel, Weinberge und viele Möglichkeiten, sich das „Ja-Wort“ zu geben. Das alles bietet das Südburgenland. Betriebe des Vereins „Ein Stück vom Paradies - Südburgenland“ haben sich zusammengeschlossen und bieten Heiratswilligen alles für die Hochzeit an. „Wir haben von den Locations, über die Mehlspeise bis hin zum Brautausstatter alles im Programm“, sagt Paradies-Obmann Thomas Wachter. Aus dem Stand könne eine Hochzeit geplant werden.

Seit drei Jahren arbeite man am „Heiraten im Paradies“, vor Kurzem wurde das Ergebnis präsentiert. Auch Hochzeitsplanerin Linda Hollnbuchner ist bei dem Projekt dabei und bietet ihre Dienste für Brautpaare an. Sie hat mit ihrem Team schon mehr als 400 Hochzeitsfeiern organisiert. „Das Südburgenland ist bisher vielleicht ein bisschen zu kurz gekommen und ist ein richtiger Geheimtipp“, sagt Hollnbuchner, die meist Paare aus dem Raum Wien betreut. Vor allem in puncto Auflagen, sei eine individuelle Hochzeit am Weinberg im Südburgenland einfacher, als im Wiener Umland, wo so etwas kaum mehr möglich sei.

Trend

Der derzeitige Trend zur natürlichen Hochzeit, spiele dem südburgenländischen „Paradies“ in die Hände. „Es ist nicht mehr so gefragt, ganz gelackt im Schloss zu heiraten“, sagt Hollnbuchner. Das Thema Natur liege voll im Trend, hier punkten auch die südburgenländischen Hochzeitslocations. Auch Hotelier Karl Reiter begrüßt das Projekt und ist mit Flitterwochen-Angeboten in seinem Supreme-Hotel in Bad Tatzmannsdorf zu buchen, es gibt eine eigene Honeymoon-Suite. „Das Südburgenland ist mit einer Gesamtbettenkapazität von rund 6000 Betten auch für Hochzeitsgesellschaften interessant, die nicht aus der Region kommen“, sagt Reiter.

Tourismus

Auch der Burgenland Tourismus setzt auf Hochzeiten, um Gäste anzulocken. Eine digitale Assistentin führt Interessierte auf der Internet-Webseite www.TrauDich.click durch die verschiedenen Hochzeitslocations des Landes. Auch die Beherbergungsbetriebe sind vermerkt und je nach Geschmack des Paares werden die Angebote empfohlen. Vom Fotografen bis zum Deko-Spezialisten reicht die breite Palette der Hochzeitsdienstleister. „Profitieren sollen davon natürlich die Brautpaare und allen voran die vielen regionalen Betriebe mit ihrem Hochzeitsangebot“, erklärt Burgenland Tourismus Geschäftsführer Hannes Anton.

Das Ziel sei, mit beiden Initiativen mehr Brautpaare zu motivieren, sich im Burgenland das „Ja-Wort“ zu geben. „So wollen wir zusätzliche Nächtigungen und Wertschöpfung generieren“, sagt FP-Tourismuslandesrat Alexander Petschnig.