(Symbolbild)

© Getty Images/iStockphoto/huettenhoelscher/iStockphoto.com

Chronik Burgenland
07/26/2019

32-jähriger Burgenländer starb bei Arbeitsunfall in Italien

32-Jähriger fiel bei Arbeiten an Biogas-Anlage in der Lombardei in eine Zisterne voller Gülle und starb.

von Stefan Jedlicka

Ein 32-jähriger Güssinger ist am Donnerstag in der lombardischen Ortschaft Maccastorna nahe der Stadt Lodi in eine Zisterne zur Fermentation von Biogas gestürzt und tödlich verunglückt. Der Mann war mit einem Trentiner Kollegen mit der Überdeckung der Anlage eines Landwirtschaftsunternehmen beschäftigt, als er in die Zisterne voller Gülle stürzte.

Bergung schwierig

Die Ursachen des Unglücks sind noch unklar. Auch warum der Burgenländer nicht angeseilt war, als er an der Überdachung der Zisterne arbeitete, müsse untersucht werden.

Schwierig gestaltete sich die Bergung des 32-Jährigen. Auch nach mehreren Stunden konnte die in die fünf Meter Tiefe gesunkene Leiche nicht gefunden werden. Das soll nun am Freitag geschehen, rechnen die Einsatzkräfte. Die Zisterne müsse zuerst geleert werden. Die Familie des Toten wurde benachrichtigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.