© LPD Burgenland

Chronik Burgenland
02/20/2020

Granate im Strandbad Podersdorf entdeckt

"Schatzsucher" stießen mit einem Metalldetektor auf ein Kriegsrelikt, das vom Entminungsdienst fachgerecht entsorgt wurde.

von Stefan Jedlicka

Im Seebad von Podersdorf am See, Bezirk Neusiedl am See, wurde am Mittwochnachmittag eine Sprenggranate gefunden. Nach Grabungsarbeiten im Uferbereich hatten zwei Männer das Aushubmaterial mit Metalldetektoren nach eventuellen Fundstücken durchsucht. Dabei waren sie auf das Kriegsmaterial gestoßen. Sie legten den Fund  ab und verständigten einen Gemeindebediensteten. Dieser alarmierte die Polizei.

Beamte der Polizeiinspektion Podersdorf sperrten den Fundort daraufhin bis zum Eintreffen der Spezialkräfte großräumig ab. Die explosive Entdeckung wurde von Beamten des Entminungsdienstes des Verteidigungsministeriums übernommen, um sie ordnungsgemäß und sicher zu entsorgen. Bei dem Relikt handelt es sich um eine 8,8 Zentimeter große FLAK-Sprenggranate aus dem Zweiten Weltkrieg.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.