© Gsellmann

Chronik Burgenland
09/20/2012

Gönner schenken Gols eine Million Euro

Mysteriös ist das Erbe eines verstorbenen Brüderpaars aus Ex-ČSSR für eine nordburgenländischen Gemeinde.

von Theresa Gsellmann

Da staunte der Golser Bürgermeister Hans Schrammel (SPÖ) nicht schlecht, als er im Sommer über eine unverhoffte Erbschaft informiert wurde. Rund eine Million Euro beträgt das Vermögen, das ein verstorbenes Brüderpaar der nordburgenländischen Gemeinde vermacht hat. "Zuerst dachte ich, es handelt sich um einen Scherz oder Betrug, aber jetzt haben wir alles von Notaren prüfen lassen und es schaut gut aus, dass wir das Erbe bekommen", erzählt Schrammel euphorisch. Großes Rätselraten herrscht indes darüber, wer die beiden Gönner, Georg und Radim Jetel, sind. Die Brüder stammten aus der ehemaligen Tschechoslowakei und sind in den 1970er Jahren nach Wien, bzw. nach Schweden geflüchtet. "Wir nehmen an, dass sie während der Flucht bei einer Familie in Gols Zuflucht gefunden haben", sagt der Ortschef.

Sollte die Gemeinde das Erbe tatsächlich antreten können, will Schrammel das Geld in Grundstücke für ein Gewerbegebiet und Wohnhäuser investieren. "Und dann werden wir den Herrschaften eine Gedenktafel aufstellen", sagt der Bürgermeister.–

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.