Chronik | Burgenland
27.07.2017

Festspiele: Auslastung von bis zu 98 Prozent lässt Kassen klingeln

Mörbisch, Kobersdorf und Güssing sind zufrieden. Premiere in Jennersdorf ist am 3. August.

Das schöne Wetter in den vergangenen Wochen dürfte den Festspielveranstaltern des Landes im wahrsten Sinne des Wortes in die Karten gespielt haben. "Derzeit liegen wir zehn Prozent über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres", heißt es von den Seefestspielen Mörbisch. Noch bis 19. August wird auf der Seebühne unter der Intendanz von Dagmar Schellenberger die Operette "Der Vogelhändler" gespielt. Bezüglich der kommenden Veranstaltungen gibt man sich zuversichtlich, dass es bei dem Plus bleiben wird. Infos: www.seefestspiele-moerbisch.at

Ins Finale gehen am Wochenende die Schloss-Spiele Kobersdorf. Nur noch bis kommenden Sonntag, 30. Juli, wird "Der zerbrochene Krug" unter der Leitung von Wolfgang Böck gezeigt. Auch hier ist man mit dem Kartenverkauf äußerst zufrieden. "Wir sind sehr gut gebucht und können uns nicht beklagen. Die Auslastung liegt bei 98 Prozent", heißt es aus dem Schloss-Spiel-Büro. Karten sind noch online unter www.schlossspiele.com erhältlich.

Im Süden

Bereits zu Ende ist der Kultursommer Güssing auf der Burg, bei dem dieses Jahr unter der Regie von Frank Hoffmann die Komödie "Pension Schöller" gezeigt wurde. "Mit unseren neun Vorstellungen hatten wir insgesamt 4233 Besucher, das ist heuer eine sehr erfreuliche Auslastung von 98 Prozent", sagt Astrid Wurglics vom Güssinger Kultursommer. Die Saison geht nun mit Konzertveranstaltungen in Stegersbach und im Freilichtmuseum Gerersdorf in die zweite Hälfte. Infos: www.kultursommer.net

Während die Vorstellungen auf der Burg bereits zu Ende sind, wird am Fuße der Burg auf der Festwiese noch gespielt. Bis Mitte August wird unter der Leitung von Sabine James "Der Sommernachtstraum" sowie das Märchen "Die goldene Gans" gezeigt. Infos: www.burgspiele.eu

Eine Premiere, die bei Jopera – dem Jennersdorfer Festivalsommer – noch aussteht, ist die Oper "Carmen" auf Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach. Vom 3. bis 13. August wird das Stück unter der Regie von Dietmar Kerschbaum gezeigt. 54 Prozent der Karten seien bereits verkauft, heißt es. Infos: www.jopera.at