Eine Million Euro Schaden nach Brand

Das Feuer im Einfamilienhaus in Ritzing hat auch viel Geld verschlungen.

Die Untersuchungen der Brandermittler sind abgeschlossen. Der entstandene Sachschaden an dem Einfamilienhaus in Ritzing, Bezirk Oberpullendorf, wird mit einer Million Euro beziffert. Wie der KURIER berichtet hat, geriet in der Nacht von 3. auf 4. Jänner der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Brand. Acht Feuerwehren rückten mit 150 Mann und 26 Fahrzeugen aus, um die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Der Einsatz dauerte die ganze Nacht, der Dachstuhl des Hauses brannte komplett ab.

Als Brandursache gibt die Sicherheitsdirektion an, dass ein Edelstahlkamin, an dem ein Holzofen angeschlossen war das Feuer auslöste. Im Bereich der Dachdurchführung kam es zu einem Wärmestau, die angrenzende Holzverschalung geriet so in Brand. Danach breiteten sich die Flammen auf die Dachfläche und die unteren Räumlichkeiten aus. Die Feuerwehr musste mit einem Kran die Dachziegel entfernen, um an den Brandherd zu gelangen.

Das Haus ist unbewohnbar und der hohe Sachschaden von einer Million Euro sei auf die hochwertige Inneneinrichtung des Hauses zurückzuführen. Benachbarte Gebäude blieben von den Flammen verschont, bei einem angrenzenden Haus entstand ein Wasserschaden.

( Kurier ) Erstellt am 07.01.2012