Chronik | Burgenland
30.07.2018

Einbruchsserie erschüttert Kurort

In Bad Tatzmannsdorf haben Kriminelle in der Vorwoche sieben Mal zugeschlagen. Ortsbevölkerung soll auf Verdächtige achten.

In der vergangenen Woche kam es zu sieben Einbrüchen in Bad Tatzmannsdorf, Bezirk Oberwart, wie die Polizei bestätigt. Die Täter hatten es vorwiegend auf Häuser abgesehen, wo die Bewohner auf Urlaub waren, sagt Vizebürgermeisterin Barbara Baldasti. Meist wurden Scheiben eingedrückt oder Türen aufgebrochen, aber die Beute halte sich in Grenzen, erklärt ein Ermittler. Derzeit würden Spuren ausgewertet.

Nachbarn oder die Eltern der Bewohner bemerkten die Einbrüche und erstatteten Anzeige. „Bei einem Haus war das alte Ehepaar daheim, die haben die Einbrecher aber nicht bemerkt“, sagt Barbara Baldasti.

Im Kurort herrsche jedenfalls Aufregung unter den Bewohnern. „Die Leute sollen ihre Häuser gut sichern und auffällige Personen der Polizei melden“, erklärt die Vizebürgermeisterin im KURIER-Gespräch. Auch Bürgermeister Gert Polster teilt auf Facebook mit, dass er verstärkte Kontrollen durch die Polizei in Bad Tatzmannsdorf gefordert hat.