© BM Stefan Ivants, FF Ollersdorf

Chronik | Burgenland
05/16/2019

Ein Toter bei Brand im Südburgenland

In der Nacht auf Donnerstag kam es zu einem Brand, für eine Person kam jede Hilfe zu spät. Bis zu 100 Feurwehrleute im Einsatz.

In Stinatz, Bezirk Güssing, kam es in der Nacht auf Donnerstag zu einem Gebäudebrand. "Wir sind um 1.45 Uhr alarmiert worden und bei der Anfahrt sahen wir schon, dass das Gebäude in Vollbrand stand", sagt Stinatz-Feuerwehrkommandant  Wilhelm Stipsits im KURIER-Gespräch. Sofort alarmierte er zusätzliche Kräfte, um die Flammen zu bekämpfen.

"Schon beim Anrücken war klar, dass der Hausbesitzer vermisst ist", sagt Stipsits. Doch das Gebäude konnte nicht mehr betreten werden, weil die Decke einzustürzen drohte.  Die Feuerwehr Oberwart rückte mit einer Drehleiter zur Unterstützung an, auch die Wehren aus Litzelsdorf, Ollersdorf und Stegersbach, sowie die Atemschutzgeräte-Füllstation aus Güssing waren im Einsatz.

Nachdem der Brand so weit unter Kontrolle war, dass die Feuerwehr ins Innere des Gebäudes konnte, wurde der Hausbewohner gefunden. "Wir konnten nur mehr die Leiche des 63-Jährigen bergen", sagt Stipsits.

Bis zu 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, der Donnerstagfrüh noch weiterging. "Wir sind noch mit den Nachlöscharbeiten beschäftigt", sagt Stipsits. Auch die Brandermittler des Bezirks waren vor Ort und untersuchten das Gebäude. Die Brandursache steht noch nicht fest. Andere Personen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.