© Facebook/Privat

Chronik Burgenland
09/28/2021

Dieser Wiener schießt am besten

Der Burgenländer Nico Wiener krönte sich am Wochenende zum dreifachen Weltmeister. Eigentlich will der 24-Jährige aber nur eines: „Weiter Spaß am Bogenschießen haben“.

von Michael Pekovics

„Ich habe jede Minute genossen, das Schießen hier hat so viel Spaß gemacht und jetzt fühlt es sich einfach nur genial an, Weltmeister zu sein.“

Dabei kennt Nico Wiener aus Schreibersdorf (Bezirk Oberwart) dieses Gefühl nur zu gut. War er doch bereits zweimal Weltmeister: 2015 in der Allgemeinen Klasse WA 3D und 2016 im Bewerb Feld Junioren.

Aber mit dem Titelgewinn bei der Weltmeisterschaft im Compound Outdoor Bogenschießen in Yankton (South Dakota, USA) am Wochenende hat der 24-Jährige einen weiteren Höhepunkt in seiner Karriere erreicht.

Als erster österreichischer Bogenschütze überhaupt holte er sich eine Medaille bei einer Outdoor Weltmeisterschaft – und die glänzt gleich in Gold. Zusätzlich errang Wiener im Teambewerb mit Stefan Heincz und Michael Matzner auch noch eine Bronzemedaille.

Die Leidenschaft zum Bogenschießen hat Wiener von seinem Vater, der bereits im Alter von sechs Jahren mit ihm trainierte. Mit Erfolg, wie sich bei Wieners erstem Wettkampf im zarten Alter von 13 Jahren herausstellen sollte. Aus dem Stand heraus wurde er Landes- und Staatsmeister im 3-D-Bewerb. Dabei geht es darum, aus verschiedenen Entfernungen Tierattrappen in freiem Gelände zu treffen.

Die Herausforderungen bei der Weltmeisterschaft in den USA hingegen waren andere. Bereits in der Qualifikation machte Wiener der starke und wechselnde Wind zu schaffen, dennoch kam er als 13. in die nächste Runde und mit drei souveränen Siegen weiter ins Viertelfinale.

Damit sicherte er sich bereits jetzt einen Startplatz bei den World Games 2022, den „Olympischen Spielen“ jener Sportarten, die nicht olympisch, aber dennoch weit verbreitet sind.

Im Finale bekam es Wiener dann mit dem Weltranglistenersten Mike Schlösser aus den Niederlanden zu tun. Der in der Szene als „Mister Perfect“ bekannte Bogenschütze hatte zwar den besseren Start, aber dann drehte sich das Duell zugunsten des Burgenländers.

Mit drei Schüssen direkt ins Schwarze überholte Wiener seinen Gegner und holte sich mit einem Endstand von 146 zu 143 den dritten Weltmeistertitel seiner Karriere.

"Perfekter Schuss"

„Er war perfekt, ein glasklarer Schuss“, sagte der Schreibersdorfer zu seinem letzten Pfeil, mit dem er den Titel holte. Und das übrigens mit den meisten in den Finalduellen erzielten Punkten.

Damit setzt der 24-jährige seinen aktuellen Erfolgslauf fort, zwei Europameistertitel (WA 3D Einzel und Team) hat er bereits in der Tasche. In der Weltrangliste liegt der Schreibersdorfer derzeit auf Platz fünf.

Dass da noch mehr geht, zeigt ein Blick auf seine Statistiken der vergangenen Jahre. 2015 holte er im Schnitt pro Pfeil 9,47 Punkte von zehn möglichen, nach kontinuierlicher Steigerung liegt er aktuell bei 9,77 Punkten. „Das ist auch mein Ziel: Konstant auf diesem hohen Level bleiben und weiter Spaß am Bogenschießen haben.“ Titel gibt’s dann als Zugabe.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.