Mit einer Lok der Steiermarkbahn wurden die Fahrzeuge des Vereins nach NÖ gebracht

© Privat

Räumung
04/08/2014

Die letzten Züge: Aus für die Museumsbahn

Der Museumsbahnverein hat die Schienenfahrzeuge nach Niederösterreich gebracht

von Roland Pittner

Oberschützen.Die Freunde der Bahnstrecke Oberwart Oberschützen, kurz FrOWOS, schauten am Wochenende ihren letzten Waggons nach, als sie von Oberwart nach Niederösterreich aufbrachen. "Zwei Fahrzeuge sind noch am Bahnhof in Oberschützen, sie werden diese Woche noch abgeholt", sagt Christian Schuller, Betriebsleiter der Museumsbahn. Dann gibt es für ihn keinen Betrieb mehr zu leiten.

Wie der KURIER berichtet hat, hat der Besitzer der Strecke, die Südburgenländische Regionalbahn (SRB) eine Räumungsklage eingebracht und will die Strecke zurückbauen, sollte das Land sie nicht kaufen. Das gebotene Geld des Landes sei nämlich zu wenig. Ein runder Tische gestern, Montag, sollte die Wogen glätten, doch der wurde verschoben. Teilgenommen hätten die Bürgermeister der angrenzenden Gemeinden, Landesverkehrskoordinator Peter Zinggl und Vertreter der FrOWOS und der SRB. "Ich habe abgesagt", sagt Adolf Schuch von der Südburgenländischen Regionalbahn. Er würde nur kommen, "wenn der Landeshauptmann dort ist". Alles andere habe keinen Sinn, da keine Entscheidungsträger dort sind.

"Der Fuhrpark ist auf verschiedene Standorte in Niederösterreich verteilt", sagt Schuller. In Mistelbach, Asparn an der Zaya und in Bad Pirawarth werden die südburgenländischen Schienenfahrzeuge nun wieder als Museumsbahn unterwegs sein.

Sollte es in den nächsten Jahren zu einer Lösung kommen, müsse man die Lage neu beurteilen. "Welche Optionen es gibt , die Fahrzeuge zurückzuholen, überlegen wir erst wenn es so weit ist", sagt Schuller.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.