Chronik | Burgenland
05.12.2011

Die Entführung auf Schloss Tabor

Das Ensemble von J:opera Jennersdorf bringt ab 4. August Mozarts Singspiel "Die Entführung aus dem Serail" auf die Bühne.

Wenn Konstanze und ihre Bediensteten während einer Seereise von Piraten gekidnappt werden, wird auch das Publikum im zauberhaften Innenhof auf Schloss Tabor auf eine spannende Reise entführt.

J:opera Jennersdorf-Intendant Dietmar Kerschbaum bringt mit einem hochkarätigen Ensemble Wolfgang Amadeus Mozarts Singspiel "Entführung aus dem Serail" in Neuhaus am Klausenbach auf die Bühne. Der Startschuss für den Höhepunkt des Festivalsommers im Bezirk Jennersdorf fällt am 4. August 2011. Gespielt wird bis 14. August.

Für die musikalische Leitung der Produktion konnte Intendant Kerschbaum, der heuer erstmals auch in die Rolle des Regisseurs schlüpft, die britische Star-Dirigentin Julia Jones gewinnen. Jones wird das Junge Philharmonie Brandenburg-Orchester dirigieren. Für das Bühnenbild zeichnet Johannes Leitgeb verantwortlich.

Liebesgeschichte

Im Zentrum der dreistündigen Mozart-Aufführung steht die Liebesgeschichte der jungen spanischen Edelleute Konstanze (Renate Pitscheider) und Belmonte (Timothy Oliver). Nach etlichen Monaten verzweifelter Suche und qualvoller Ungewissheit, wo sich seine Geliebte und die beiden Getreuen, die in die Hände von Seeräubern gefallen sind, befinden, bricht Belmonte auf, um sie zu finden.

Dabei werden die Zuschauer Zeugen von bedingungsloser Liebe und Eifersuchtsszenarien. Besucher erwartet ein "unterhaltsames Stück mit großer Tiefe und Komplexität", versprechen die Veranstalter.

Der KURIER vergibt ab Montag um 11 Uhr jeweils 1 x 2 Freikarten für die zwei Vorführungen am 7. und 14. August 2011 unter den ersten Anrufern unter 02682 73400-15.

Premiere: 4. August, 20 Uhr, weitere Aufführungen: 6., 7., 10., 12., 13. und 14. August, jeweils 20 Uhr; Schloss Tabor, Neuhaus am Klausenbach; Karten: 27 bis 62 Euro; Kartenreservierungen unter03329 43037,
02682719-3000 oder www.jopera.at