© Orovits Thomas

Chronik Burgenland
07/23/2020

Commerzialbank: ÖVP nimmt SPÖ-Landesrat ins Visier

ÖVP-Klubchef Ulram und Parteimanager Fazekas weisen auf Aufsichtsfunktion des Landes hin - und sehen Verstrickungen von Landesrat Illedits.

von Thomas Orovits

Eine Woche nach Auffliegen des Bilanzskandals bei der Mattersburger Commerzialbank ist der Kampf um die politische Verantwortung voll entbrannt: Die SPÖ hatte von Anfang an auf den ÖVP-dominierten Aufsichtsrat verwiesen, ÖVP und FPÖ wollten indes ein "rotes Netzwerk" ausmachen.

Am Donnerstag wartete die Volkspartei mit "sehr brisanten" Neuigkeiten auf: Das Land habe eine Aufsichtsfunktion über Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften, darunter falle auch die Mehrheitseigentümerin der Commerzialbank, eine Personalkreditgenossenschaft, die knapp 80 Prozent an der Commerzialbank AG hält.

Zuständig dafür sei SPÖ-Wirtschaftslandesrat Christian Illedits. "Wieso wurde bisher verschwiegen, dass das Land eine Aufsichtsfunktion hat", wollten ÖVP-Klubchef Markus Ulram und Geschäftsführer Patrik Fazekas wissen. Illedits müsse sich erklären.

Auch darüber, warum sich das Land für die Prüfung der Genossenschaft seit Jahren der Wirtschaftsprüfungskanzlei TPA bediene - diese Kanzlei war auch Wirtschaftsprüferin der Commerzialbank selbst und steht deshalb schon schwer in der Kritik.

ÖVP sieht "Verbandelung von Bank und SPÖ"

Gefordert sieht die ÖVP Illedits in mehrfacher Hinsicht: Denn der frühere Draßburger Bürgermeister sei auch anderweitig mit Bank-Gründer Martin Pucher "verbandelt", so die Behauptung der ÖVP. Der ASV Draßburg, bei dem Illedits Präsident ist, habe von der Bank zuletzt für ein Jahr 60.000 Euro bekommen.

Der KURIER hat darüber schon berichtet, demnach haben aber alle Fußballklubs in Gemeinden mit einem Filialstandort der Bank Sponsorgeld bekommen, Draßburg als Regionalligist den höchsten Betrag (ausgenommen ist davon natürlich der SVM, wo Pucher Präsident war).

Aufklärungsbedürftig findet die ÖVP auch, dass Franz Lederer - von 2005 bis 2014 Trainer beim SVM, ehe er bei Pucher in Ungnade fiel - zwei Monate nach seinem Engagement als Trainer beim ASV Draßburg im Sportreferat der Landesregierung angestellt worden sei. Zuständig dafür: Illedits.

SPÖ weist Vorwürfe zurück: "Türkiser Sumpf"

„Die ÖVP Burgenland muss dringend vor ihrer eigenen Türe kehren – und da hat sie Arbeit genug“, schreibt SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst in einer Aussendung "von einem türkisen Sumpf". Tatsache sei, dass neben dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Commerzialbank, Josef Giefing, ehemaliger ÖVP-Bürgermeister, weitere Persönlichkeiten aus dem türkisen Lager im Aufsichtsrat sitzen.

Zu den erhobenen Vorwurfen wurde bislang noch nicht konkret Stellung genommen, die Beantwortung einer KURIER-Anfrage ans Büro von Christian Illedits steht noch aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.