Die Spitzenkandidaten der burgenländischen Landtagswahl: Manfred Kölly, Johann Tschürtz, Regina Petrik, Hans Peter Doskozil, Thomas Steiner und Eduard Posch

© APA/ROBERT JAEGER

Chronik Burgenland
01/26/2020

Burgenland: So verbringen die Spitzenkandidaten den Wahltag

Die einen gehen es gemütlich an, andere gehen in die Kirche. Dann geht es in die Parteizentralen und ins Landhaus.

von Michael Pekovics

Der Wahlsonntag gestaltet sich zumindest am Beginn für die Spitzenkandidaten sehr unterschiedlich. Während Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) und sein Vize von der FPÖ, Johann Tschürtz, den Tag in ihren Heimatgemeinden gemütlich angehen, besucht ÖVP-Spitzenkandidat Thomas Steiner mit seiner Familie die Heilige Messe in der Franziskanerkirche in Eisenstadt.

Sonntagvormittag warteten schon zahlreiche Kamerateams vor dem Gemeindesaal der reformierten Kirche in Oberwart. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil fuhr kurz nach 10 selbst im Dienstawagen vor und schritt zur Stimmabgabe. 

Manfred Kölly, Spitzenkandidat des Bündnis Liste Burgenland (LBL), verbringt den Sonntag als Wahlleiter in seiner Heimatgemeinde Deutschkreutz und fährt erst danach nach Eisenstadt. Grünen-Spitzenkandidatin Regina Petrik wählt als letzte der Spitzenkandidaten erst um 12.30 Uhr, Eduard Posch von den NEOS war als erster mit der Stimmabgabe dran und zwar schon am vorgezogenen Wahltag am 17. Jänner.

Der Tag von Hans Peter Doskozil

Landeshauptmann Doskozil wählt um 10 Uhr daheim in Oberwart. Danach verbringt er Zeit mit seiner Verlobten und fährt am frühen Nachmittag in die Landeshauptstadt, wo er ab 14.30 Uhr im Büro mit seinem Team auf die erste Wahlergebnisse wartet. Danach geht er wie alle Spitzenkandidaten ins Landhaus.

Eine Wahlparty hat die SPÖ offiziell nicht geplant, man werde spontan feiern, hieß es im Vorfeld. In der SPÖ rechnet man aber offenbar mit einem Sieg, denn es haben sich prominente Gratulanten angesagt - von Bundesparteichefin Pamela Rendi-Wagner über Wiens Bürgermeister Michael Ludwig bis zum Tiroler Parteichef Georg Dornauer.

Thomas Steiner: Kirche, Familie, Parteizentrale und Landhaus

ÖVP-Spitzenkandidat Steiner besucht am Sonntagvormittag zuerst die Messe und geht anschließend um 10.45 Uhr in Eisenstadt wählen. Den Nachmittag wird er im privaten Kreis verbringen und zur Hochrechnung um 16.00 Uhr in die Landesparteizentrale kommen. Von dort wird dann ein Tross der ÖVP ins Medienzentrum im Landhaus ziehen.

Ab 19.30 Uhr feiert die Volkspartei in der Eisenstädter Disco "James Dean" eine "Dankes-Party" für alle Unterstützer. Beistand von Bundesparteiobmann und Kanzler Sebastian Kurz bekommt Steiner schon am Samstagvormittag bei der ÖVP-Wahlkampfabschlussveranstaltung und vermutlich auch am Sonntag.

FPÖ hat keine Wahlparty geplant

Landeshauptmannstellvertreter Tschürtz wird am Sonntag gegen 12.00 Uhr in seiner Heimatgemeinde Loipersbach wählen. Danach wird er noch Mittagessen gehen, ehe er gegen 14.00 Uhr im FPÖ Klub im Landhaus eintreffen wird. Wahlparty haben die Freiheitlichen im Vorfeld noch keine geplant.

Bundesparteichef Norbert Hofer, selbst ein Burgenländer aus Pinkafeld, hat aber sein Kommen angekündigt.

Grüne laden ab 15.30 Uhr ins Weinschwein

Grünen-Spitzenkandidatin Regina Petrik wählt um 12.30 Uhr im Wahllokal der Energie Burgenland in Eisenstadt. Die Wahlparty der Grünen findet ab 15.30 Uhr in der Hofpassage Weinschwein statt. Petrik und der Listenzweite Wolfgang Spitzmüller werden ab 16 Uhr im Landhaus erwartet, um circa 19 Uhr ist eine Rede Petriks bei der Wahlparty geplant.

Ob Bundesparteichef Werner Kogler am Sonntag in Eisenstadt vorbeischauen wird, war vorerst noch unklar. Der Vizekanzler wird auf jeden Fall am Freitag beim Wahlkampffinish in der Fußgängerzone Schützenhilfe leisten und Petrik zur Seite stehen.

Kölly als Wahlleiter in Deutschkreutz

Manfred Kölly, Spitzenkandidat des Bündnis Liste Burgenland (LBL), ist am Sonntag als Wahlleiter in seiner Heimatgemeinde Deutschkreutz im Einsatz. Um 10 Uhr wird er in der Neuen Mittelschule wählen. Nach der Auszählung der Stimmen wird er am Abend nach Eisenstadt fahren.

Etwas ruhiger wird der Wahlsonntag für NEOS-Spitzenkandidat Eduard Posch anlaufen. Er hat bereits am vorgezogenen Wahltag gewählt und wird den Tag bis zur Hochrechnung im Privaten verbringen.

Um 16.30 Uhr kommt Posch dann ins Medienzentrum im Landhaus. Nach Medienterminen geht es für ihn weiter in die Neosphäre, in der ab 15.30 Uhr Unterstützer gemeinsam den Wahltag verfolgen werden. Dort wird im Anschluss auch eine Wahlparty steigen.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.