© privat/Thomas Niklos

Chronik Burgenland
08/15/2020

Burgenland: ÖVP-Politiker gibt Täter Chance bis Freitag

Unterfrauenhaids Vizebürgermeister wurde Opfer von Vandalismus und fordert jetzt Wiedergutmachung.

von Claudia Koglbauer-Schöll

Thomas Niklos ist entsetzt. Der ÖVP-Regionalmanager und Vizebürgermeister von Unterfrauenhaid (Bezirk Oberpullendorf) wurde Opfer eines Aktes von Vandalismus. Sein Auto, das er auf einem Parkplatz bei seiner Wohnung geparkt hatte, wurde von bisher unbekannten Tätern besprüht. Den Hintergrund für die Tat sieht er politisch motiviert.

Frage nach dem Motiv

„Die Tat richtet sich klar gegen mich“, ist Niklos überzeugt. Denn seinen Wagen habe er so eingeparkt, dass der Kofferraum gegen die Wand des Carports gerichtet war. „Besprüht wurde der Kofferraum. So etwas macht man gezielt und nicht einfach so im Vorbeigehen.“ Was das Graffiti auf seinem Auto bedeuten soll – „es sieht aus wie die Zahl 83“ – sei ihm allerdings unklar, sagt Niklos im Gespräch mit dem KURIER.

Schon seit einiger Zeit erhalte er immer wieder Briefe, in denen er beschimpft werde, erzählt er. „Ich frage mich, was in Zukunft noch alles passieren wird.“ Er habe aber schon einen Verdacht, wer sein Auto besprüht haben könnte. Dem mutmaßlichen Täter wolle er Gelegenheit geben, den Schaden – dieser beläuft sich auf etwa 600 Euro – wieder gutzumachen.

„Die Person, die die Tat verübt hat, wurde von einer Kamera aufgenommen! Wenn sich die beobachtete Person nicht bis Freitag, 21. August, bei mir persönlich entschuldigt und für den Schaden aufkommt, erfolgt eine Anzeige“, postete der ÖVP-Politiker auf seiner Facebook-Seite einen Aufruf an den oder die Täter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.