Bezirksvororte im Süden arbeiten an barrierefreien Rathäusern

Rathaus, Jennersdorf, …
Foto: /Privat Architekt Hans-Peter Halbritter (M.) präsentierte die Rathaus-Pläne

Amtsgebäude werden saniert, in Oberwart wird bereits gebaut, Jennersdorf plant und Güssing überlegt.

Die Bürger in den südlichen Bezirksvororten werden bald barrierefrei ihre Amtswege in den Rathäusern erledigen können. In Jennersdorf wurde vor Kurzem der Gewinner des Architekturwettbewerbs für den Bau des neuen Rathauses präsentiert. "18 Architekten wurden geladen. Davon haben acht einen Entwurf eingereicht und diese wurden von einer Jury bestehend aus drei Architekten und je einem Vertreter der politischen Parteien aus dem Gemeinderat ausgewählt", erklärt Vizebürgermeister Bernhard Hirczy, ÖVP.

Rathaus Jennersdorf, neubau… Foto: /Privat Das Siegerprojekt vom Architekturbüro Halbritter aus Neusiedl am See, punkte mit einem offenen Haus mit Innenhof. Das Rathaus soll laut Schätzungen 2,34 Millionen Euro kosten. Auch das Kulturzentrum ist in den Plänen berücksichtigt und soll in einer zweiten Phase ausgebaut werden. "Dadurch soll es keine doppelten Baumaßnahmen für die Sanierung des Kulturzentrums geben", sagt Hirczy.

Baustart

Der Baustart sei noch nicht klar, soll aber in den nächsten zwei Jahren stattfinden. "Wir wollen noch den Bauhof sanieren, damit wir die Gemeinde dorthin umsiedeln können, während umgebaut wird", sagt Hirczy. Nach Ermittlung der Kosten "werden wir den Kontakt zum Land Burgenland zwecks Förderung suchen", sagt ÖVP-Bürgermeister Willi Thomas.

Güssing

Auch in Güssing überlegt man, wie das Rathaus aus den 1950er-Jahren saniert werden kann, bestätigt SPÖ-Bürgermeister Vinzenz Knor. "Wir wollen versuchen, das ehemalige Kino, das im Gebäude ist, zu integrieren", sagt Knor. In den nächsten zwei bis drei Jahren soll das Projekt starten. "Es muss alles barrierefrei gemacht werden, wir brauchen auch einen Lift", sagt Knor.Ausschreibung oder Kosten für das Projekt gibt es noch keine.

Rathaus Sanierung, Oberwart… Foto: /Privat In Oberwart wird das Rathaus bereits saniert. Die Gemeinde ist derzeit ins Bürogebäude-Atrium gezogen. "Wir sind im Zeitplan", sagt ÖVP-Stadtchef Georg Rosner. 4,5 Millionen Euro kostet die Sanierung und soll 2017 abgeschlossen werden.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?