Chronik | Burgenland
05.01.2012

Betrunkener randalierte auf Polizeiinspektion

Bei der Einvernahme wollte sich der 48-Jährige nicht beruhigen.

Die Polizei hat am Dienstagnachmittag in Loipersbach (Bezirk Mattersburg) als Streitschlichter ausrücken müssen: Ein 48-jähriger Burgenländer, der laut Sicherheitsdirektion zu tief ins Glas geschaut hatte, bedrohte seine Nachbarn, die deshalb die Exekutive verständigten. Weil der Mann sich nicht beruhigte, wurde er festgenommen. Als der Betrunkene auch auf der Polizeiinspektion weiter randalierte und die Einrichtung beschädigte, landete er schließlich in Mattersburg in einer Zelle.

Mit dem 48-Jährigen soll es seit längerem Streit gegeben haben, hieß es von der Polizei. Am Dienstagnachmittag trafen die angeforderten Beamten den Mann vor dessen Wohnhaus an. Weil er sich nicht beruhigt habe, sei er wegen „Störung der Ordnung“ vorübergehend festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft sprach eine 24-stündige Verwahrungshaft aus. Bei seiner Einvernahme am Polizeiposten in Schattendorf habe der 48-Jährige weiter randaliert. Dabei beschädigte er laut Exekutive unter anderem einen Heizkörper und eine Glocke. Der Mann wurde deshalb auf den Posten nach Mattersburg überstellt.