Chronik | Burgenland
20.03.2012

Bahnfreunden droht Verlust der Schienen

Frowos – Die Regionalbahn will die Strecke Oberwart-Oberschützen im April abbauen.

Wir haben dem Verein mitgeteilt, dass er bis Monatsende sein rollendes Material vom Bahnhof Oberschützen entfernen muss. Wir werden die Strecke von Oberwart nach Oberschützen abbauen.“ Das bestätigt der Geschäftsführer der Südburgenländischen Regionalbahn (SRB), Adolf Schuch, auf KURIER-Anfrage . Genau daran denkt aber der Verein Frowos nicht, wie Christian Schuller erklärt: „Wir werden uns sicher nicht zurückziehen, wir haben einen rechtsgültigen Vertrag mit der SRB, der uns die Nutzung dieser Strecke gestattet.“

Damit steht nicht nur die seit 2003 geleistete Arbeit des Vereins vor einem möglichen Aus, auch Bad Tatzmannsdorf würde um eine wichtige touristische Attraktion umfallen, nämlich die Moorfahrten der Frowos, mit denen Gäste per Bahn zu Führungen ins Moorgebiet gebracht werden. Bad Tatzmannsdorfs Tourismusdirektor Dietmar Lindau: „Das wäre ein harter Schlag für uns. Gerade die Moorfahrten sind eine echte Attraktion.“

Verkauf 

Seitens der SRB begründet man dieses Vorgehen mit wirtschaftlichen Notwendigkeiten. „Das Land hat bis heute nicht wie angekündigt die Strecke erworben. Jetzt sind wir zum Handeln gezwungen“, so Adolf Schuch. Die Strecke solle abgebaut und Schienen und Schwellen sollen verwertet werden, um Schulden zu bezahlen. Nach Angaben der SRB soll mit dem Abbau im April begonnen werden.

Der Verein Frowos hat in den vergangenen Jahren nicht nur die völlig zugewachsene Strecke wieder befahrbar gemacht, sondern führt zwischen Mai und Oktober an Sonn- und Feiertagen einen regelmäßigen Zugverkehr mit Motordraisinen. 2011 wurden mehr als 5000 Passagiere gezählt.

Klein beigeben wollen die Frowos nicht. „Wir sind in den laufenden Saisonvorbereitungen für 2012. Am 1. Mai starten wir“, gibt sich Schuller kämpferisch.