Bad Tatzmannsdorf peilt 600.000 Nächtigungen an

Bad Tatzmannsdorf Kur Tourismus Hotel Fremdenverkehr
Foto: Sitar Peter Viele Investitionen: Betriebe machen sich fit für die Zukunft.

2011 verzeichnete Bad Tatzmannsdorf 557.000 Nächtigungen, bis Ende 2013 will man sich deutlich steigern.

Ein ehrgeiziges Ziel haben sich die Touristiker und die Gemeinde in Bad Tatzmannsdorf gestellt. Ende 2013 will man die Schallmauer von 600.000 Nächtigungen durchbrechen. Dazu sollen die Stammmärkte der Gemeinde im Umfeld von 250 Kilometer verstärkt bearbeitet werden und gemeinsam mit dem Burgenland-Tourismus will man im Großraum München und in der Slowakei neue Gästeschichten ansprechen.

Dass dieses Vorhaben nicht einfach zu schultern sein wird, ist den Verantwortlichen durchaus klar. „Wir werden uns in Bereichen bewegen müssen, wo noch Wachstum möglich ist. Das wären etwa der Gesundheitstourismus und auch der Kulturtourismus“, erklärt Rudolf Luipersbeck, Vorstand der Kurbad AG.

Infrastruktur

Neben neuen Gästeschichten wird im Ort auch massiv in den Ausbau der touristischen Infrastruktur investiert. Derzeit erneuert die Pensionsversicherungsanstalt ihr Rehabilitationszentrum um mehr als 40 Millionen Euro. „Damit werden langfristig 250 Arbeitsplätze abgesichert“, freut sich Bad Tatzmannsdorfs Tourismusdirektor Dietmar Lindau.

2011 verzeichnete Bad Tatzmannsdorf 557.000 Nächtigungen. Dabei gab es Zuwächse in allen Bereichen sowohl bei den großen Hotels als auch bei den Pensionen.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?