© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Burgenland
03/12/2020

60-jähriger Burgenländer erlitt Schussverletzung

Der Vorfall ereignete sich in Ungarn, die Hintergründe sind vorerst unklar. Das Landeskriminalamt ermittelt.

von Michael Pekovics

Ein 60-jähriger Burgenländer hat in Ungarn nahe der österreichischen Grenze eine Schussverletzung erlitten. Er konnte noch selbst nach Hause in den Bezirk Güssing fahren und wurde von seiner Frau ins Spital gebracht. Die Hintergründe des Vorfalls waren vorerst unklar, der Mann war nicht einvernahmefähig, bestätigte die Landespolizeidirektion am Donnerstag einen Bericht der Kronen Zeitung.

Seine Frau habe den 60-Jährigen zunächst ins Krankenhaus nach Güssing gebracht, wo dieser erstversorgt wurde. Danach wurde der Südburgenländer mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Graz gebracht. Laut Krone erlitt der Mann einen Kieferdurchschuss. Das Landeskriminalamt hat Ermittlungen aufgenommen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.