© Roland Pittner

Chronik Burgenland
06/26/2012

50.000 Euro Schaden im Kurort

Das Lokal Pura Vida und der Pro Shop in Bad Tatzmannsdorf wurden Ziel von Einbrechern. Jetzt soll eine Alarmanlage her.

von Roland Pittner

Sie sind durchs Küchenfenster eingestiegen", erklärt Dietmar Jandrisits, Pächter des Restaurants Pura Vida, das zum Reiters Resort in Bad Tatzmannsdorf gehört. Die Täter kamen in der Nacht von Samstag auf Sonntag zum Golf Resort und brachen in das Restaurant ein. "Ich habe kurz vor 23 Uhr das Lokal noch zugesperrt", sagt Jandrisits. Die Beute aus seinem Lokal hält sich in Grenzen. Getränke, Zigaretten, etwas Bargeld und eine Digitalkamera ließen die Täter mitgehen.

Wesentlich höher war der Schaden im Pro Shop, der sich im selben Gebäude befindet. "Sie haben viel Markenkleidung, Kappen und Sonnenbrillen  mitgenommen", erklärt eine Verkäuferin. Der Schaden sei hoch, es müsse aber erst die Inventur abgeschlossen werden, bevor er genau beziffert werden könne.

"Die Golfschläger haben sie liegen gelassen", sagt Jandrisits. Im Sekretariat des Reiters Golf & Country Clubs durchsuchten die Einbrecher ebenfalls alles, jedoch mit mäßigem Erfolg. Sie erbeuteten nur Münzgeld und richteten Sachschaden an. 

Die Polizei ermittelt: "Spuren haben wir gesichert, die werden jetzt ausgewertet", erklärt ein Polizist auf KURIER-Anfrage. Die Ermittler gehen von einem Schaden von rund 50.000 Euro aus. Die gestohlene  Kleidung mache den Löwenanteil  aus.

Störung

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um mehrere Täter handelt. Außerdem dürften sie während ihres Coups gestört worden sind. "Sie haben einen Fernseher am Gang abmontiert, aber nicht mitgenommen". Jandrisits vermutet, dass ein vorbeifahrendes Auto die Kriminellen abgeschreckt hat und sie die Flucht ergriffen. Zeugen gebe es bis jetzt noch keine.

Es war in den vergangenen Jahren bereits der vierte Einbruch in das Gebäude. Nun soll eine Alarmanlage installiert werden. "Es wird einen direkten Draht zur Polizei  geben, damit die Einbrüche ein Ende haben", erklärt Jandrisits.

Nordburgenland: Öfen im Wert von 17.000 Euro gestohlen Der nächste Winter kommt bestimmt, dachten sich vielleicht Einbrecher, die am Wochenende aus einem Ofencenter in Neudörfl, Bezirk Mattersburg, sechs massive Pellets- und Kaminöfen stahlen. Entdeckt wurde der Einbruch Sonntagmittag, als Firmenchef Gerald Schneeweis einen Ofen für die Auslieferung vorbereiten wollte. Weil die Öfen bis zu 270 Kilogramm schwer sind, geht die Polizei davon aus, dass die Kriminellen zum Abtransport der Wärmespender ein Fahrzeug mit Hebebühne benutzt haben.  Für Ofencenter-Berater Siegfried Stummer liegt der Verdacht nahe, dass es sich um Auftragstäter gehandelt hat, weil offenbar ganz gezielt nur bestimmte Modelle mitgenommen wurden. Die Öfen haben einen Gesamtwert von rund 17.000 Euro, den Gesamtschaden beziffert Stummer mit rund 18.500 Euro. Der Schaden ist durch eine Versicherung gedeckt.

Vandalismus  In Neusiedl am See haben sich am Wochenende Vandalen ausgetobt. An den Radrastplätzen beim Hallenbad  und einem Spielplatz  wurden am Freitag Radabstellanlagen und Serviceboxen aufgestellt. 24 Stunden später war die Box beim Hallenbad mit Steinen beworfen worden und das Werkzeug gestohlen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.