Ozzy Osbourne kommt mit Slash nach Wien

Popnews: Ozzys Ersatz für Black Sabbath-Konzert ist fix + Kraftwerk spielt acht Konzerte im New Yorker MoMA + Sigur Ros kommen im September in die Wiener Arena

Die Popnews im Überblick:
Ozzy Osbourne mit Slash in Wien + Kraftwerk spielt acht Konzerte im New Yorker MoMA + Sigur Ros kommen im September in die Wiener Arena + Madonna verschenkt neues Album + Alanis Morissette gastiert in Wien + Gossip kommt ins Mühlviertel + Axl Rose kommt zum Schwarzl-See, "The Cult" als Support + Lana Del Rey wird ihr Debütalbum "Lana Del Ray aka Lizzy Grant" re-releasen + Ryan Gosling singt wieder + Reunion von Refused und At the Drive-In + Tony Iommi an Krebs erkrankt + Snoop Dogg mit Marihuana erwischt + Unbekannter Song von The Doors auf Facebook zu hören + Kanye West möchte in Fußstapfen von Steve Jobs treten + Michael Jackson bekommt Hollywoodstern 
Die Popnews zum Durchklicken!
Im Bild: Kraftwerk Ozzy Osbourne mit Slash in WienNun ist es fix: Ozzy Osbourne wird bei seinem Konzert am 26. Juni in der Wiener Stadthalle mit dem legendären Gitarristen Slash (Guns`n`Roses) auf der Bühne stehen. Das gab der Veranstalter am Donnerstag bekannt. Der Sänger springt unter dem Motto "Ozzy & Friends" für Black Sabbath ein. Mit dabei sind auch Gitarrist Zakk Wylde, der mit seiner Black Label Society im Vorprogramm auftritt, sowie Bassist Geezer Butler. ... Da Black-Sabbath-Gitarrist Tony Iommi an Krebs erkrankt ist, wurde die  Reunion-Tour verschoben. Um Fans nicht zu enttäuschen, "übernimmt"  Sabbath-Ur-Sänger Osbourne (Bild) die Termine. Mit seinem Sabbath-Kollegen  Butler und Slash wird er zwischen seinem Solo-Material auch  Sabbath-Songs bringen. Den Auftakt in der Stadthalle machen die  heimischen Rocker von Alkbottle. Sigur Ros kommen erneut in die Wiener Arena
Das Open-Air-Ambiente der Wiener Arena scheint der isländischen Band Sigur Ros zu gefallen: Nach ihrer bis dato letzten Wien-Show im Sommer 2008 gastiert die Ausnahmeformation auch bei ihrem diesjährigen Auftritt am 4. September auf der Freiluftbühne des ehemaligen Schlachthofs im dritten Wiener Gemeindebezirk. Der Vorverkauf für das Konzert startet am 20. Jänner. Angebot für Fans in den USA: Madonna verschenkt neues AlbumUS-Popdiva  Madonna (53) verschenkt ihr neues Album "M.D.N.A" - aber nur an Fans,  die Tourneekarten für ihre Konzerte in den USA kaufen, heißt es in einer  Mitteilung auf ihrer Webseite. Die sind allerdings nicht ganz billig:  Die Tickets im Yankee-Stadium in New York kosten beispielsweise laut  "New York Post" vom Donnerstag zwischen 139,50 und 359,50 Dollar (105  bis 270 Euro). Das Album ist dagegen für nur 17,99 Dollar zu haben und  soll weltweit am 26. März erscheinen. Madonna hatte vor kurzem  in einem Interview mit dem US-Magazin Newsweek Beschwerden wegen der  hohen Konzertpreise zurückgewiesen. "Fangt halt schon mal an, zu sparen.  Die Leute geben dauernd 300 Dollar für verrückte Dinge wie Handtaschen  aus. Also arbeitet das ganze Jahr, kratzt euer Geld zusammen und kommt  zu meiner Show. Ich bin es wert." In Österreich gastiert Madonna im  Rahmen ihrer Welttournee am 29. Juli im Wiener Ernst Happel Stadion. MaAlanis Morissette kommt nach Wien  Der Musiksommer in   Wien nimmt immer mehr Gestalt an: Nachdem bereits  Größen wie Madonna,   Black Sabbath oder Bryan Adams Auftritte in der  Bundeshauptstadt   angekündigt haben, gesellt sich nun auch die kanadische  Sängerin Alanis   Morissette zur illustren Runde. Die 37-Jährige, die in  den 1990er   Jahren mit Songs wie "Ironic" oder "Thank U" für weltweite  Hits sorgen   konnte, gastiert am 13. Juli in der Wiener Arena für ein    Open-Air-Konzert, wie ihrer Homepage zu entnehmen ist.
Die Hoffnung der Fans auf neue Songs nährte bereits im vergangenen    Herbst ein Foto auf der Facebook-Seite der Musikerin, das sie im Studio    zeigte. Über Titel oder Erscheinungsdatum eines achten Albums ist bis    dato allerdings nichts bekannt. Tickets für das Wien-Konzert sind ab   Donnerstag um 9 Uhr erhältlich. Gossip rocken das Mühlviertel  Zuletzt hatte Gossip-Frontfrau Beth Ditto solo von sich hören lassen, am  10. Juli kommt sie mit ihrer Band ins Mühlviertel. Das US-Trio wird ab  19 Uhr die Burg Clam (Bezirk Perg) rocken. Karten sind bereits erhältlich. Die US-Hardrock-Band Guns `N Roses steht im Mittelpunkt des diesjährigen "Seerock"-Festivals am 29. Juni am Schwarzl-See in Unterpremstätten bei Graz. Obwohl von der legendären Originalbesetzung nur noch Sänger Axl Rose übrig ist, rechnet man mit rund 30.000 Zuschauern. Mit dabei ist auch die britische Band "The Cult", weitere Teilnehmer werden noch bekanntgegeben, hieß es seitens der Veranstalter.Guns `N Roses wurden 1985 in Los Angeles gegründet und nahmen 1987 das erste Album "Appetite for Destruction" auf, das zu einem der meistverkauften Tonträger aller Zeiten wurde.
Bild: Axl in einer Art Helge Schneider-Kostüm Lana Del Rey re-released ihr Debütalbum
Wie der Rolling Stone berichtet, wird Lana Del Rey ihr eigentliches Debütalbum "Lana Del Ray A.K.A. Lizzy Grant" im Sommer Re-Releasen.Das Album erschien 2009 unter ihrem bürgerlichen Namen Lizzy Grant bei dem Independent Label Five Points Records und wurde nach zwei Monaten wieder vom Markt genommen. Nach Aussagen von Del Rey konnte das kleine Label die Kosten nicht mehr decken und nahm deshalb das Album vom Markt. Auf YouTube kann man alle 13 Songs des Albums bereits hören, ebenfalls kursiert er auf diversen Tauschbörsen.
Am letzten Freitag (27.1.) erschien das Album "Born to Die", dass  bereits in einigen Ländern Platz 1 der Download-Charts besetzt. Ryan Gosling singt wieder
Der kanadische Schauspieler Ryan Gosling ("Drive") bastelt weiter an  seiner musikalischen Karriere. Mit seiner Band arbeite er gerade an  einem zweiten Album, sagte der 31-Jährige gegenüber der "Frankfurter  Rundschau" vom Montag. Sein erstes Album "Dead Man`s Bones" erschien  2009. Seine "Gehversuche als Musiker" hätten sich "eher zufällig"  ergeben, sagte Gosling: "Ursprünglich wollte ich zusammen mit einem  Kumpel ein Theaterstück auf die Beine stellen, doch wir fanden keine  Geldgeber." Da es heutzutage kaum noch etwas koste, CDs aufzunehmen,  hätten sie ihre Idee einfach in Musik übertragen. Refused wüten wieder
Die schwedische Hardcore-Band Refused wird wieder auf der Bühne wüten und vielleicht auch "New Noise" präsentieren. Nach einem Konzert 1998 trennten sie sich, weil sie sich von den Medien missverstanden fühlten. Anschließend tingelte Sänger Dennis Lyxzen mit The International Noise Conspiracy durch die Lande und kolaborierte mit Bloody Beetroots. Am Dienstag wurde es wieder lauter um die Band, die mit dem Album "The Shape of Punk to Come" weltweiten Erfolg hatte. Sie werden beim legendären Coachella-Festival in Kalifornien und beim Way Out West-Festival in Göteborg. Weitere Konzerte sollen folgen. At the Drive-In spielen ebenfalls wieder live
Neben Refused wird eine weitere legändere Post-Hardcore-Band auf der Bühne des Coachella-Festivals stehen. At the Drive-In nämlich. Die machten zwar "nur" elf Jahre Pause und kümmerten sich dann um Bands wie The Mars Volta und Sparta. "At the Drive-In" wird nach elf Jahren das Schweigen brechen" twitterten die Jungs aus Texas. Ein Jahr nach der Veröffentlichung ihres letzten Albums "Relationship of Command" 2000, zerbrach die Band trotz des großen Erfolg, den die Platte verzeichnen konnte. Die Gründe dafür waren Künstlerische Differenzen, Erschöpfung aber auch Drogenmissbrauch gewesen sein. Nun spielen sie am 15. Und 22. April beim Coachella-Festival. Tony Iommi an Krebs erkrankt
Black Sabbath-Gitarrist Tony Iommi  ist laut einem Bericht des Musikmagazins Kerrang an Krebs erkrankt.  Wie heute auf dem Internet-Auftritt des Magazins zu lesen ist, wurde bei  Iommi Lymphdrüsenkrebs diagnostiziert. Auf der Facebook-Seite der Band  rufen die Mitglieder dazu auf, dem Gitarristen "positive Energie" zu  schicken. Am 26. Juni hätte die Band in Originalbesetzung - also mit  Sänger Ozzy Osbourne - in der Wiener Stadthalle auftreten sollen.  Weitere Informationen, ob die Tournee wie geplant stattfinden wird, gab  es vorerst nicht. Snoop Dogg mit Marihuana erwischt
Texanische Polizisten verstehen keinen Spaß: US-Rapper Snoop Dogg (40) wurde am Wochenende vorübergehend festgenommen, weil in seinem Tour-Bus Marihuana gefunden wurde, für das der Musiker eigentlich ein ärztliches Rezept hatte. Der Rapper hatte mehrere Joints in einem Medizinfläschchen im Abfalleimer des Busses deponiert, berichtete das Promi-Portal "TMZ.com" am Montag unter Berufung auf Polizeibeamte in Texas. Drogenhunde erschnüffelten das Gras bei einer Routine-Kontrolle, hieß es. Kurz danach wurde noch weiteres Marihuana gefunden, berichtete der US-Sender CNN.
Snoop Dogg habe zwar eine ärztliche Erlaubnis zum Konsum von Marihuana aus Kalifornien, diese gelte jedoch nicht in Texas, hieß es. Nach kurzer Vernehmung wurde der Rapper wieder auf freien Fuß gesetzt. Eine Stellungnahme des Rappers auf CNN-Nachfrage war bisher nicht zu erhalten. Snoop Dogg, der mit bürgerlichen Namen Calvin Cordozar Broadus Jr. heißt, war in der Vergangenheit immer wieder wegen Drogenvergehens mit dem Gesetz in Konflikt geraten. Unbekannter Song von The Doors auf Facebook zu hören
Vor 40 Jahren ist das letzte Album der Doors  mit Jim Morrison erschienen. Ein bisher unbekannter Song aus den  Aufnahmesessions zu "L.A. Woman" ist ab heute Nachmittag auf Facebook zu  hören. Auf "She Smells So Nice" stieß der Produzent Bruce Botnik im  Zuge seiner Arbeit an einer Geburtstagsedition der Platte. Diese  beinhaltet zahlreiche Bonus-Nummern und kommt am 20. Jänner in den  Handel, berichtete Warner.   "In `She Smells So Nice` spielen  sich Keyboarder Ray Manzarek, Gitarrist Robby Krieger, Drummer John  Densmore und Frontmann Jim Morrison ausgelassen und  improvisationsfreudig durch ein packendes Doors-Original,  das bis jetzt in den Tiefen des Archivs vergraben war", frohlockte die  Plattenfirma. Zu hören ist der Track heute ab 18.00 Uhr unter http://www.facebook.com/thedoors, tags darauf geht der Song an die Radios.
Das Set "L.A. Woman: 40TH ANNIVERSARY EDITION" besteht aus dem  kompletten Original-Album und einer zweite Disc mit "She Smells So Nice"  und acht bisher unveröffentlichten Songversionen. Am 2. März erscheint  außerdem die Doppel-Vinyl-LP "The Workshop Sessions", die auf drei  Albumseiten die bisher unveröffentlichten Lieder der Bonus-CD und auf  der vierten Seite eine Gravur enthält.    Die Doors-Festspiele  gehen weiter: Die neue DVD/Blu-Ray "Mr. Mojo Risin`: The Story Of L.A.  Woman" erzählt die Geschichte der Platte. Die Dokumentation wartet u.a.  mit Live- und Studio-Performances sowie aktuelle Interviews der noch  lebenden Beteiligten auf.   "L.A. Woman", das Hits wie den  Titelsong, "Love Her Madly" und "Riders On The Storm" enthält, war der  Schwanengesang der Gruppe. Nur wenige Monate nach der Veröffentlichung  starb Jim Morrison in Paris. Als erste Band hatten The Doors  acht Platinalben in Folge verbuchen können. Im Jahre 1993 wurden sie in  die Rock`n`Roll Hall Of Fame aufgenommen, 2007 erhielten sie den Grammy  Lifetime Achievement Award und einen Stern auf dem Hollywood Walk Of  Fame. Kanye West möchte in Fußstapfen von Steve Jobs treten
Der US-Hip-Hop-Star Kanye West möchte nach eigenen Angaben mit seiner neu gegründeten Firma Donda in die Fußstapfen des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs treten. In einem gut dreistündigen Anflug von Mitteilungsdrang verbreitete West am Donnerstag über Twitter Dutzende Kurznachrichten. In seinen insgesamt 86 teils etwas wirren Tweets erzählte West unter anderem von seiner verstorbenen Mutter und seinem Wunsch, das US-Schulsystem komplett umzukrempeln. "Ich wollte nur mal weitergeben, was mir durch den Kopf ging", schrieb er.
Überwiegend ließ sich der mehrfache Grammy-Gewinner indes über seine nach seiner Mutter benannten Firma Donda aus. Ziel von Donda sei es, "alles zu vereinfachen und ästhetisch zu verbessern, was wir sehen, hören, angreifen, schmecken und fühlen". Die Firma soll demnach Produkte herstellen, die von den Menschen gewünscht und gebraucht würden. Zu diesem Zweck wolle er Wissenschafter und Top-Designer einstellen. "Gemeinsam können wir über das Design die Welt beeinflussen. Wir müssen da weitermachen, wo Steve Jobs aufgehört hat", schrieb West. (APA/AFP) Michael Jackson erhält Stern auf Walk of Fame in Los Angeles
Das Bemerkenswerteste an dieser Meldung ist wohl: Michael Jackson hatte noch keinen Stern am Walk of Fame? Rund zweieinhalb Jahre nach seinem Tod soll der US-Popstar nun einen Stern auf dem berühmten Gehsteig erhalten. Jacksons Kinder Paris, Prince und Blanket werden bei der Zeremonie mit Schuhen und den berühmten perlenbesetzten Handschuhen ihres Vaters dessen Fuß- und Handabdrücke im Zement auf dem Hollywood Boulevard verewigen, wie die Organisatoren am Donnerstag mitteilten. Weitere Mitglieder des Jackson-Clans würden zu der Feier am 26. Januar erwartet.   Der künftige Stern des sogenannten King of Pop befindet sich dann in Nachbarschaft zu den Sternen von Filmlegenden wie Marilyn Monroe, Humphrey Bogart und Bette Davis. Jackson war am 25. Juni 2009 an einer Überdosis des Betäubungsmittels Propofol gestorben. Sein Leibarzt Conrad Murray wurde im November wegen fahrlässiger Tötung zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. (APA/AFP) Madonna-Song-Leaker festgenommen 
Die spanische Polizei hat einen Mann festgenommen unter dem Verdacht, ein noch unveröffentlichtes Lied von Madonna im Internet verbreitet zu haben. Wie die Ermittler am Mittwoch der staatlichen Nachrichtenagentur EFE mitteilten, wurde der 31-Jährige im Rahmen der Fahndungsaktion "Madonnaleaks" in der Stadt Saragossa dingfest gemacht.  Er soll die Single mit dem angeblichen Titel "Gimme All Your Luvin", die Anfang 2012 erscheinen soll, ins Internet gestellt haben. Nach Angaben einer Polizeisprecherin war Mitarbeitern der amerikanischen Popsängerin aufgefallen, dass neue Madonna-Stücke im Internet kursierten, die bisher weder Musikkritik noch Publikum vorgestellt worden waren.  Ein britisches Anwaltbüro habe herausgefunden, dass ein Bewohner der nordostspanischen Stadt vermutlich in die Sache verwickelt sei. Der Verdächtige sei später unter Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt worden, hieß es. Er habe mit der Verbreitung des Lieds keine finanziellen Zwecke verfolgt. Paul McCartney mit neuem Album  Aus "Valentine" werden Küsse: Kündigte Ex-Beatle Paul McCartney noch Anfang Dezember ein neues Album mit dem Titel "My Valentine" an, gibt es nun genauere Informationen zur Platte mit dem "altmodischen" Charakter. Unter dem neuen Namen "Kisses On The Bottom" versammelt der 69-Jährige persönliche Lieblingssongs sowie zwei neue Tracks, die am 10. Februar veröffentlicht werden sollen. Auf dem von Tommy LiPuma produzierten Output werden u.a. auch Eric Clapton und Stevie Wonder zu hören sein, wie es in einer Aussendung von "Universal Music" heißt.  Unterstützung erhält der Musiker auch von Sängerin Diana Krall und deren Band, wobei McCartney selbst nur mit seiner Stimme vertreten ist und diesmal kein Instrument beisteuert. Über die konkrete Songauswahl ist noch nichts bekannt, allerdings war es McCartney wichtig, "von den offensichtlichen Songs wegzubleiben", wie er zitiert wird. "Viele der klassischen Standards werden für einige Leute unbekannt sein. Ich hoffe, sie sind für eine angenehme Überraschung offen." Bei den zwei Eigenkompositionen handelt es sich um "My Valentine" und "Only Our Hearts". Zum zweiten angekündigten Studioalbum für das kommende Jahr gibt es bis dato keine näheren Informationen. Nick Cave - Grinderman ist tot, es leben die Bad Seeds  Vor einigen Wochen mussten Grinderman-Fans die schlechte Nachricht verkraften, dass sich die Band auflöst - für zehn Jahre oder so. Wortwörtlich sagte Nick Cave: „Das war‘s für Grinderman. Es ist vorbei … Wir sehen uns alle in zehn Jahren, wenn wir älter und hässlicher sind, wieder“.  Aber wer Nick Cave kennt weiß, dass er ohne Musik nicht kann. Ebenfalls sagte er bereits vor einem Jahr, dass er 2011 ein neues Bad Seeds-Album einspielen will. Aber, erst wenn die Grinderman-Tour vorbei ist. Nun verdichten sich die Gerüchte, denn Jim Sclavunos – Mitglied bei Grinderman und den Bad Seeds – meinte, dass sie die Seeds die letzten Jahre vernachlässigten, aber dass es grandios war, wieder gemeinsam Musik zu machen. Ob sich der Wunsch vieler Fans erfüllt und Blixa Bargeld wieder zu den Seeds stoßen wird, ist noch nicht bekannt. Wann der Nachfolger des 2008 erschienen „Dig, Lazarus, Dig!!!“ erscheinen wird, steht ebenfalls noch nicht fest. Thomas D sucht Song Contest-Teilnehmer  Der Musiker Thomas D. sucht bei der Auswahl des deutschen Teilnehmers für den Eurovision Song Contest (ESC) 2012 nach einem authentischen Künstler. "Beim ESC gibt es einige Acts, die ich `Plastik` nennen würde, denen fehlt die Seele", sagte Thomas D. der in München erscheinenden Zeitschrift "TV Spielfilm". Als Rapper könne er vor allem "Authentizität und Performance" beurteilen. "Ich suche einfach einen Künstler, von dem wir uns würdig vertreten fühlen. Den Rest muss Europa entscheiden", sagte er.  Der 42-jährige Thomas D., der als Mitglied der deutschen HipHop-Gruppe "Die Fantastische Vier" bekannt geworden ist, tritt die Nachfolge von Entertainer Stefan Raab als Jurychef bei der Suche nach dem deutschen ESC-Vetreter für 2012 an. Die Vorauswahl von Interpreten und Liedern soll über Fernseh-Castingshows erfolgen, der Prozess soll unter dem Titel "Unser Star für Baku" im Jänner 2012 beginnen. Das ESC-Finale wird am 26. Mai in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku ausgetragen. "Ich mache alles wie Stefan, nur besser", sagte Thomas D. The Roots – Kurzfilm zu „undun“  Am 2. Dezember erschien das zwölfte Album der HipHop-Kombo „The Roots“. Ein Konzeptalbum, das vom fiktiven Leben von Redford Stephens erzählt. Fünf Songs dienten nun als Vorlage für einen Kurzfilm. Das Leben von Stephens dreht sich um Kriminalität und Armut, er versucht sich irgendwie durchzuschlagen, dealt mit Drogen und wird im Alter von 25 erschossen.   Der Film ist geprägt von klaren, teils erschreckenden Bildern, eingebettet in die Musik der Roots. Aufgeteilt ist der Film in fünf Abschnitte, für jeden Song einen, jeweils angeteasert mit einem Zitat von Malcom X, Norman Cousins usw.  Den Film gibt es über den Link unten. Radiohead – Zwei neue Songs  Seit Montag kann man auf der Youtube-Seite von Radiohead zwei neue Songs hören. „The Daily Mail“ und „Staircase“ entstanden während den Aufnahmen zum letzten Album „The King Of Limbs“. Thom Yorke und seine Jungs bestätigten auch, dass sie gerade an neuem Material arbeiten und bei ihrer UK-Tour und den folgenden Festival-Shows vier oder fünf neue Songs spielen werden.  Den Link zu „The Daily Mail“ und „Staircase“ gibt’s unten. Tom Petty and The Heartbreakers - Erste Europa-Tour seit 20 Jahren  20 Jahre mussten Fans von Tom Petty auf eine Rückkehr auf europäische Bühnen warten, 2012 wird es endlich ernst.  Nachdem im vergangenen Jahr „Mojo“ – nach acht Jahren Wartezeit – erschien, wurden nun tatsächlich Tourdaten bekannt gegeben. Österreich steht bisher leider nicht auf der Liste, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ansonsten hat man dann wenigstens einen Grund, einen Städtetrip einzuplanen. Foo Fighters – Neues Album bereits 2012?  Erst im April veröffentlichten die Foo Fighters ihr siebtes Studioalbum “Wasting Light”. Aber Dave Grohl und seine Jungs denken schon an Nummer acht. Auf dem bandeigenen Blog schrieb Grohl, dass sie bereits erste Songideen gesammelt haben und dass sie 2012 sofort ins Studio gehen können. Gut so, wer will denn wieder vier Jahre auf ein neues Foo Fighters-Album warten? Erstes XX/XY-Konzert der Ärzte  Die selbst ernannte "beste Band der Welt" erlaubt es sich, das Publikum nach den geschlechtsbestimmenden X- und Y-Chromosomen für zwei Konzerte in Dortmund aufzuteilen. Am Dienstag sollte die reine Männerrunde folgen - vermutlich mit einer Bühne mit Actionheld-Flair und passender Songauswahl. Denn die knapp 10.000 weiblichen Fans bekamen zahlreiche Ärzte-Titel rund um Mädchen, Frauen und Liebe zu hören, dazu einige Klassiker wie "Zu spät" und "Schrei nach Liebe".  Obwohl Die Ärzte ausdrücklich um das Werfen von "Untertrikotagen" gebeten hatten, fiel die Bilanz mit vier Büstenhaltern nach drei Liedern recht bescheiden aus. Die Dessous baumelten anschließend am Mikrofonständer von Rod, der 1993 zur Berliner Band gestoßen war. Vom männlichen Publikum wünschten sich Die Ärzte, dass es die Boxershorts anbehält. Dafür kündigte die Band an, vor den Geschlechtsgenossen beim XY-Konzert "nackisch" aufzutreten.  Drei Stunden rockten Farin Urlaub, Bela B. und Rod über eine Bühne, die an einen Schminktisch erinnerte. "Wir erfüllen uns einen Jugendtraum - einmal in der Westfalenhalle nur vor Frauen spielen", verrieten sie inmitten überdimensionaler Rosen- und Herzdekoration. Mit der Trennung nach Geschlecht nehmen es Die Ärzte genau: Entscheidend sei der Status im Sinne des gesetzlichen Melderegisters. Auch bei den Sicherheitskräften wurde keine Ausnahme gemacht, es arbeiteten nur Frauen. Und die unverzichtbare, männliche Bühnencrew musste sich mit Langhaar-Perücken, kurzen Röcken und falschen Brüsten anpassen.  Am Dienstag folgt das Konzert vor ihren männlichen Fans. Tupac’s Sextape für 150.000 Dollar verkauft  Sex sells, besonders wenn der Protagonist tot und berühmt ist. So auch bei Tupac Shakur. 150.000 Dollar legte ein privater Sammler für die Bettaufnahmen der Raplegende hin. Ob das Video das Geld tatsächlich wert ist, wird die restliche Welt wohl nie erfahren. Denn Tupacs Mutter Afeni Shakur drohte schon im Vorhinein mit Klagen, falls das Tape veröffentlicht wird. Muss ja auch nicht sein. Samy Deluxe kommt nach Österreich  Samy Deluxe tritt 2012 dreimal in Österreich auf: am 6. März im Wiener Wuk, am 7. März im Salzburger Rockhouse und am 8. März im Linzer Posthof. Vom aktuellen Album "Schwarz/Weiss" wurde inzwischen eine "Up2Date"-Version herausgebracht. Diese enthält neben den Original-Beiträgen eine zweite CD mit sieben Liedern (darunter ehemals exklusive Bonustracks für Amazon und iTunes). Damit Fans die Platte kein zweites Mal kaufen müssen, wird die EP auch extra als digitales Paket angeboten. Konzerte 2012:  Für 2012 wurden dieser Tage zahlreiche Konzerte bestätigt. So kommen die irischen Songconteststarter Jedward am 15. Jänner in die Wiener Arena. The Sounds bringen Synthies, Beats und Rock am 17. Februar in den Wiener Gasometer. Südstaatenrock zelebrieren Black Stone Cherry am 4. März in der Szene Wien. Simple Plan treten am 26. März im Gasometer auf, Wallis Bird singt am 21. März im Wiener Flex. Die Apokalyptischen Reiter galoppieren am 9. Mai durch die Wiener Arena. Am 25. April rocken die unverwüstlichen Killing Joke in der Szene Wien. Die britische Soul-Sängerin Adele hat sämtliche Live-Auftritte bis zum Jahresende abgesagt. Mit "tiefem Bedauern" müsse sie die Termine absagen, um weiter ihre angeschlagene Stimme zu schonen, heißt es in einer am Samstag auf Adeles Webseite erschienenen Nachricht.     Adele ist schon seit Monaten wegen Problemen mit ihren Stimmbändern in den Schlagzeilen. Sie wurde durch Lieder wie "Rolling in the Deep" und "Someone Like You" bekannt. Slipknot feiern zehn Jahre "Iowa" Slipknot feiern das zehnjährige Jubiläum ihres zweiten, bahnbrechenden Albums "Iowa" mit einer Spezialausgabe des Heavy-Metal-Klassikers. Die "10th Anniversary Edition" beinhaltet die Originalplatte, einen Konzertmitschnitt (aus London, 2002) und eine Dokumentation über die Entstehung der LP auf DVD. "Iowa" wurde wegen seiner brutalen Musik berühmt, wobei die stets mit Masken auftretenden Musiker trotz der Lärmorgien technische Perfektion bieten. Frontman Corey Taylor hat übrigens wiederholt behauptet, dass er im Studio nackt gesungen und dabei aus selbst zugefügten Wunden geblutet hat. Neues Album von den Ärzten Die Ärzte sind wieder da. Vor einer Woche veröffentlichten die Berliner "die beste Äpp der Welt", jetzt bestätigten sie, dass im April ein neues Album der "besten Band der Welt" erscheinen wird. Titel gibt es noch keinen, dafür Tourtermine und für Fans in Dortmund ein besonderes Konzerterlebnis. Dort werden sie an zwei Abenden getrennt für Frauen und Männer spielen. "XX/XY-Konzerte" haben es die Herren Doktoren getauft. Stattfinden werden die zwei Gigs am 19. (Frauen)  und 20. Dezember (Männer). In Österreich kann man die Ärzte am 13.Juni in Graz, am 15. und 16. Juni in der Wiener Stadthalle erleben.   13.06 Graz, Stadthalle 15.06 Wien, Stadthalle (Zusatzkonzert) 16.06 Wien, Stadthalle (Ausverkauft) 10 Jahre Gorillaz Gorillaz, erfolgreichste virtuelle Band der Welt, feiert ebenfalls Jubiläum. Das Projekt um Damon Albarn gibt es seit zehn Jahren, ein Grund, die Werkschau "The Singles Collection: 2001-2011" herauszubringen. Neben der Standard-CD mit 15 Tracks (zwei davon sind Remixe) gibt es die Sammlung ab Mitte November auch als CD/DVD-Paket (mit allen Videoclips) und auf Vinyl (in einer Version in Form von allen Singles auf 7"-Scheiben in einer Box). Ryan Adams mit kleinem Comeback Ryan Adams hat mit seinem neuen Album "Ashes & Fire", ein kleines Comeback nach einem krankheitsbedingten knapp dreijährigen Rückzug, den Einstieg in die US-Top-Ten geschafft. Die Platte hat sich die Aufmerksamkeit auch verdient, kehrt der Amerikaner damit doch zur Qualität seiner "Heartbreaker"- und "Gold"-Phase zurück, als er als Wunderkind des modernen Country-Pop-Rock gefeiert wurde. "Ashes & Fire" gibt es seit kurzem auch auf Vinyl. Black Keys sind Lonely Boys Anderthalbjahre mussten Fans der Black Keys auf neues Material warten, am 2. Dezember ist es endlich soweit. An diesem Tag erscheint ihr siebtes Studioalbum "El Camino". Versprochen haben sie, dass das Album rockiger wird als der Vorgänger "Brothers". Einen Vorgeschmack bietet die erste Single "Lonely Boy". Gut Ding braucht Weile Bedeutend länger als die Black Keys hat Leonard Cohen für sein neues Werk gebraucht. Gut sieben Jahre. Gut Ding braucht ja bekanntlich Weile. Am 27. Januar soll nun "Old Ideas" erscheinen. Untätig war der 77-jährige Cohen allerdings nicht. Zwischen 2008 und 2010 war er auf Welttournee und produzierte währenddessen drei Live-Alben. Allerdings gab er zu, dass er ständig mit Schreibblockaden zu kämpfen hatte und sich öfter wie ein absoluter Anfänger vorkam. Vor Sabbath war Elf Elf hieß eine Rock/Honky-Tonk/Blues Band aus New York. Sie wurde 1967 in Cortland, New York, von Sänger Ronnie James Dio, Doug Thaler, Gary Driscoll, Micky Lee Soule, Nick Pantas und David Feinstein gegründet. Lange bevor Dio mit Rainbow, Black Sabbath, Dio und Heaven & Hell in den Olymp der harten Klänge aufstieg, spielte er drei bis vier Sets pro Nacht in verrauchten Bars, Clubs und in Schulen. Dios Witwe ließ nun die Sammlung "And Before Elf... There Were Elves" herausbringen. Die CD (mit Hologramm-Cover) beinhaltet rare Studio- und Live-Aufnahmen aus der Frühphase der ersten Band des Ausnahmesängers. Lebenszeichen von Chris Rea Ein starkes Lebenszeichen gibt es auch vom Briten Chris Rea, der nicht nur als Hitschreiber ("Road to Hell") sondern wie Cooder als großartiger Bottleneck-Gitarrist bekannt ist. "Santo Spirito Blues" ist nicht nur als einzelnes Album erhältlich, sondern auch als 5-Disc-Box mit zwei Featurefilmen, die der seit einer schweren Erkrankung zum Allrounder gewachsene Rea beinahe im Alleingang bewältigt hat und die grundlegenden Fragen des Lebens nachgehen sollen. Trotzdem bilden die 13 Songs des Albums das Herzstück, das in diesem Fall einfach kräftig schlägt und rockt. Stones remastern "Some Girls" Die Rolling Stones können es nicht lassen. Am 18. November erscheint das "Some Girls"-Box-Set. Remastert natürlich. Darauf findet sich auch der bisher unveröffentlichte Song "No Spare Parts", den es schon vorab zu hören gibt. Allem Anschein nach haben die Stones viel Zeit im Studio verbracht und deshalb kann man davon ausgehen, dass noch mehr neue Songs gemeinsam mit der Box veröffentlicht werden. George Benson veröffentlicht "Guitar Man" Geschmackssache ist das, was George Benson - in seinem früheren Musikerleben einer der gefragtesten Jazzgitarristen - auf den Markt wirft. Mit "Guitar Man" wirft er eine Scheibe auf den Markt, für die man ein gehöriges Faible für Kitsch mitbringen sollte. Technisch allemal erstklassig, macht er das, womit er schon in den späten 1970ern etliche Fans vergraulte und veredelt Popklassiker für die Verwendung im Thermenhotelfahrstuhl: "I Want to Hold Your Hand" von den Beatles, Stevie Wonders "My Cherie Amour" oder etwa "Tequila". Wer rosa Flamingos aus Plastik und Vulkanlampen in der Wohnung hat, wird auch dieses Album lieben. Hall and Oates veröffentlichen "Laughing Down Crying" Geschmackssache unter eingefleischten Soul-Fans war auch immer schon das Duo Hall and Oates. Mit "Laughing Down Crying" versucht es nun Daryl Hall noch einmal - und bestätigt sich vor allem als guter Songwriter. Ganz und gar nicht glattgebügelt überzeugt er mit akustischer Gitarre und Country-Ansätzen a la "Eagles". Aber auch funklastig geht es zur Sache, in den USA wird das Album dank konstanter Beliebtheit und eigener Internet-Show ohnehin ein Erfolg. Wolventrix haben eine "Wanderlust" Wolventrix, eine fünfköpfige Band aus London, hat nach der Single "Electrical  Storm/Sham White Wedding" mit  "Wanderlust" jetzt einen zweiten Song aus dem Mitte November erscheinenden Debüt "Ours Till Dawn" ausgekoppelt. Unter Vertrag steht die Formation beim österreichischen Label Fabrique. Aufgenommen wurde die LP in London und Wien, als Gastschlagzeuger konnte Sofa Surfers-Mitglied Michael Holzgruber gewonnen werden. Die Gruppe um Songschreiber und Sänger Tom Walkden bietet Indie-Pop auf den Spuren von Conor Oberst. Gute Kritiken gab es bereits vom britischen Fachblatt NME. Sex und Gewalt: Britneys Clipfliegt aus Youtube raus Britney Spears sorgt wieder einmal für Aufregung: Vor wenigen Tagen erschien ihr Video zur aktuellen Single "Criminal" und erhitzte die Gemüter. Nackte Tatsachen und Sex-Szenen mit Britneys Freund Jason Trawick sind darin zu sehen. Zuviel für das Videoportal youtube.com: Die haben den Clip wegen zuviel nackter Haut vom Netz genommen... Aufgeregt haben aber nicht nur Sex-Szenen in der Dusche, sondern auch die Gewaltverherrlichung. Im Video machen Britney und Jason auf Bonnie und Clyde, überfallen Geschäfte und küssen sich in den letzten Szenen unbehelligt und unverletzt in einem Kugelhagel. Nach zweimaliger Absage kommen Duran Duran nun doch nach Wien Sie versuchen es erneut: Nachdem die britische Band Duran Duran ihr für den Sommer geplantes Wien-Konzert zweimal ankündigte und wieder absagen musste, geben sich die New-Wave-Helden nun am 23. Jänner kommenden Jahres im Gasometer die Ehre. Grund für die Absagen der vergangenen Monate waren Stimmbandprobleme von Sänger Simon Le Bon. Grönemeyer in Salzburg Herbert Grönemeyer sticht mit seiner "Schiffsverkehr"-Tour nächstes Jahr wieder in See. Aufgrund des "gigantischen Erfolgs" seiner Konzerte im heurigen Jahr wird der Musiker mit seinem aktuellen, gleichnamigen Album laut seiner Homepage groenemeyer.de wieder auf Reisen gehen, am 7. Juni 2012 mit Zwischenstation in der Salzburger Red Bull-Arena. Carla Bruni singt Weihnachtslied Carla Bruni macht nicht nur durch die Geburt ihrer Tochter von sich reden:  Die französische Präsidentengattin ist auf einem neuem Album mit Weihnachtsliedern zu hören: Die 43-jährige Sängerin zählt zu 12 Künstlern, die der Komponist Michel Legrand für ein Album zusammengebracht hat, wie das Label Barclay am Mittwoch auf seiner Facebook-Seite bekanntgab. Bruni singe ein Lied mit dem Titel "Jolis sapins" (Schmucke Tannen) auf der CD, die am 21. November herauskommen soll. Wann das Lied aufgenommen wurde, teilte das Unternehmen nicht mit. Auf dem Album sind unter anderem Mika, Iggy Pop und Coeur de Pirate zu hören. Neues Cranberries-Album nach zehn Jahren The Cranberries bringen mehr als zehn Jahre nach ihrem bisher letzten Studioalbum eine neue Platte heraus. Wie Universal meldete, kommt "Roses" am 13. Februar 2012 in den Handel. Eine erste Hörprobe, der Song "Show Me", steht ab sofort auf der Facebook-Seite der Band (facebook.com/TheCranberries) zwei Wochen lang als Gratisdownload zur Verfügung. 2003 hatte die irische Rockband, die mit "Zombie" wohl ihren größten Hit feierten, ihre Auflösung bekanntgegeben, 2009 wollte man bloß einen akustischen Auftritt spielen. "Aber gleich ab der ersten Minute war es so, als hätten wir nie aufgehört", betonte Sängerin Dolores O`Riordan. Jane`s Addiction wieder vereint Jane`s Addiction, Alternativelegende und Grungemitbegründer, ist zurück: Die oft von Drogenskandalen umwitterten Rocker aus West-Hollywood, haben mit "The Great Escape Artist" (EMI) ihre erste LP seit 2003 veröffentlicht. "Unsere Band stammt aus Los Angeles. Wir kommen von der Straße. Ich denke, dass die Kombination aus Angst, dem Straßen- und Künstlerelement sowie die Liebe zu Sexualität und Sinnlichkeit hier zusammentrifft", meint Gitarrist Dave Navarro, Ex-Ehemann von TV-Schönheit Carmen Electra. "Im Prinzip ist das genau die Mischung, die diese Band seit Beginn ausmacht." Nickelback veröffentlich zwei Singles zugleich Nickelback sind vom Material ihres für 18. November angekündigten Albums "Here And Now" (Warner) offenbar sehr überzeugt. Denn die melodische US-Rockband veröffentlicht Ende des Monats zwei Singles simultan ("When We Stand Together" und "Bottoms Up"). Dahinter steckt allerdings auch die Strategie, die Pop- und Rocksender mit jeweils auf die Hörer zugeschnittenem Material zu beliefern. Nach fast 50 Millionen verkaufter Platten gibt sich Sänger Chad Kroeger entspannt und gegenüber Kommerzvorwürfen gelassen: "Wir sind vier Typen, die gerne auf ihre Art Musik machen. Wir sind heuer mit einer Vision ins Studio, und es alles ist zusammengekommen." Das "Golden Girl" und die halbnackten Männer Beinahe 90, doch kein bisschen alt - trifft wohl am besten auf Betty White zu (bekannt aus dem TV-Klassiker "Golden Girls"). Die Schauspielerin, Komikerin und Autorin zeigt den jungen Hüpfern, wie der Hase im Showbiz läuft und amüsiert nun auch als Rapperin. In einem Video mit mit der englischen Techno Dance-Sängerin Luciana lässt sich Betty White von muskelbepackten, halbnackten Männern umwerben und rappt: "I`m Still Hot". Die Double-Aufnahmen der Dance-Szenen sind vielleicht etwas plump, Betty Whites Humor macht das aber allemal wett. Billy Corgan schickt Wrestler in den Ring Kein Scherz: Der Smashing Pumpkins-Frontmann Billy Corgan gründet seine eigene Wrestling-Firma. Das Unternehmen heißt "Resistance Pro" und wird neben seiner Karriere als Musiker laufen. Der langjährige Wrestling-Fan soll schon seit Jahren hinter den Kulissen mit dem Business zu tun haben. Mit der Gründung von "Resistance Pro" will er dem Industrie-Riesen "World Wrestling Entertainment" mit einem "old school kind of feel" gegenüber treten, erklärt Corgan, der die Position des Kreativ-Direktors einnehmen wird.   Ob einer der Wrestler "Hulk Corgan" heißen wird? Vier Nominierungen für Adele  Kürzlich musste Adele aufgrund von Stimmproblemen ihre US-Tour absagen. Nun gibt es einen kleinen Trost für die Singer/Songwriterin: Sie ist klare Favoritin der diesjährigen "American Music Awards" (AMA). Die 23-Jährige ist gleich viermal für die begehrten Trophäen nominiert. Mit ihrem Hitalbum "21" hat sie die Chance auf den Preis für das "beste Pop- oder Rockalbum". Außerdem ist sie gemeinsam mit Lady Gaga, Rapper Lil Wayne und Country-Star Taylor Swift im Rennen um die Trophäe "Künstler des Jahres". Hoffnungen darf sich die Newcomerin auch in den Kategorien "Beste Künstlerin Pop/Rock" und "Bester Künstler Adult Contemporary" machen. Dick Brave verschreibt "Rock `n` Roll Therapy" Sasha macht wieder auf Dick Brave: Unter diesem Pseudonym bringt der deutsche Sänger auf der CD "Rock `n` Roll Therapy" (Sony) alte und neuere Klassiker wie "Use Somebody", "American Idiot" und "Always On My Mind" in Rockabilly-Versionen. Das Album erscheint am 14. Oktober - standesgemäß auf RCA, wo auch Elvis Presley unter Vertrag stand. Radiohead veröffentlichen Fremdbearbeitetes Wem das bis dato letzte Radiohead Album "The King Of Limbs" mit seinen acht Songs etwas zu kurz geraten ist, der darf sich nun auf fremdbearbeitetes Material freuen: Thom Yorke und Co veröffentlichten die bisher nur auf Vinyl erhältlichen Remixes befreundeter Künstler als Doppel-CD "TKOL RMX 1234567". Für die 19 Songs haben sich unter anderem Caribou, Four Tet oder Jamie xx Nummern wie "Little By Little", "Separator" oder "Bloom" angenommen. Frau des Jahres Das Billboard Magazine hat Taylor Swift zur Frau des Jahres gekürt. Die 21-Jährige ist somit die jüngste Preisträgerin des Awards.   Bisherige Preisträgerinnen: Beyonce, Lady Gaga, Fergie, und Reba McEntire. Beyonce gibt Fremd-Inspiration bei neuem Videoclip zu Die US-Sängerin Beyonce hat zugegeben, sichdie Inspiration zu ihrem Video "Countdown" von der belgischen Choreographin Anne Teresa De Keersmaeker geholt zu haben. Dies sei aber nur einer der verschiedenen Einflüsse auf ihren Clip gewesen, erklärte Beyoncé am Dienstag. Sie habe sich vor allem von den 60er und 70er Jahren inspirieren lassen, von Brigitte Bardot, Andy Warhol, Twiggy und Diana Ross. Der Clip sei bereits von mehr als zwei Millionen Menschen angesehen worden und deshalb letztlich auch Werbung für die belgische Choreographin, fügte der R&B-Star hinzu.  De Keersmaeker beschuldigt Beyonce zwei ihrer Choreographien, "Rosas danse Rosas" und "Achterland", plagiiert zu haben. Ihre Tanzcompagnie hatte am Montag erklärt, ein Anwalt prüfe mögliche Rechtsmittel. Eine Pressesprecherin sagte, man habe in dem Clip "mehr als nur Ähnlichkeiten" gefunden.

Mehr zum Thema

(apa, red. / moe, tem, mawe, pev) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?