Buzz 15.03.2016

Instagram-Account: Sexy auf der Flucht

© Bild: www.instagram.com/hotmigrants

Der Betreiber will Flüchtlingen ein Gesicht geben.

Sie fliehen vor Krieg, Bomben und Verfolgung. Im Kampf ums Überleben nehmen hunderttausende Flüchtlinge einen beschwerlichen Weg durch die Wüste und über das Meer in Kauf. Unter ihnen viele junge Männer, die auf eine sichere Zukunft in Europa hoffen. Ein US-Amerikaner hat nun einen Instagram-Account unter dem Namen @hotmigrants gegründet, auf dem Bilder von "attraktiven Männern auf ihrer Reise nach Europa" gepostet werden.

"Ihre Länder brechen vielleicht auseinander, aber ihr Sexappeal ist noch immer stark", so der Zusatz der Account-Beschreibung auf Instagram. Neben den Porträts wird auch oft die Herkunft der Person vermerkt und wo das Bild aufgenommen wurde.

Geflüchtete als Sexobjekte

Die Idee sei dem 20-jährigen aus Washington D.C., der anonym bleiben möchte, gekommen, nachdem er ein Video von Flüchtlingen gesehen hatte, die in Idomeni festsitzen. Ein besonders gut aussehender junger Mann, der darin gezeigt wurde, sei ihm sofort ins Auge gestochen. Das erzählt der Betreiber des Instagram-Accounts dem Onlinemagazin The Cut. "Natürlich ist es ein bisschen surreal, Menschen, die aus Kriegsländern geflüchtet sind, als Sexobjekte darzustellen."

Keine anonyme Masse

Doch während es einerseits schwierig sei, die Not dieser Menschen auf ihrem Weg nach Europa einfach zu ignorieren, sei es andererseits auch sehr einfach, sie in ihren Belangen nicht ernst zu nehmen. Denn im Leben der meisten Menschen, die in friedlichen Ländern leben, gibt es kaum Berührungspunkte mit dem Schicksal der Geflüchteten. Mit dem Instagram-Account will der Betreiber die Realität der Flüchtlinge anderen Menschen näher bringen und ihnen ein Gesicht geben.

Geteilte Meinungen

Während einige kritische Stimmen in den sozialen Netzwerken sich darüber beschweren, dass der Account tragische Erlebnisse und die Fluchtgeschichte vieler Menschen trivialisiere, finden andere durchaus Gefallen an den Bildern der jungen Männer oder sind zumindest hin und her gerissen:

( kurier.at ) Erstellt am 15.03.2016