Der ORF ist munter geworden

Guten Morgen Österreich
Foto: ORF/Roman Zach-Kiesling "Guten Morgen Österreich" ab Dienstag mit Lukas Schweighofer und Nina Kraft

ORF-Frühstückssendung feiert in Obertauern Premiere (6 Uhr).

Jahrelang wurde darüber nachgedacht, jetzt ist es so weit: Das ORF-Frühstücksfernsehen startet am Dienstag in Obertauern. "Guten Morgen Österreich" heißt es ab nun werktäglich zwischen 6 und 9 Uhr. Den Auftakt bestreitet als Hauptmoderator Lukas Schweighofer, Kollegin aus dem (in diesem Fall Salzburger) Länderstudio ist Nina Kraft. Zu Gast sein wird auch Eva Pölzl. Die zweite Hauptmoderatorin der Frühsendung und ROMY-Preisträgerin wird nächste Woche in Vorarlberg unterwegs sein.

Guten Morgen Österreich Foto: ORF/Thomas Ramstorfer Gesendet wird "Guten Morgen Österreich" aus einem 35 Quadratmeter großen mobilen Studio, das aus zwei verbundenen Trailern besteht, die von einer 480 PS starken MAN-Zugmaschine durchs Land gezogen werden. Das ist Voraussetzung fürs eigentlich Neue am vom Salzburger ORF-Landesdirektor Roland Brunhofer entwickelten Frühstücks-TV – der regionale Zugang.

Jedem das Seine

Jede Woche kommt nämlich ein anderes Bundesland an die Reihe, wo es von Ort zu Ort geht. In Salzburg sind noch Werfen (30. März), Grödig (31. März) und Mattsee (1. April) dran.

Danach geht es von 4. bis 8. April in Vorarlberg mit Feldkirch, Zwischenwasser, Rankweil, Klaus und Götzis weiter. Ab 11. April folgt Niederösterreich, ab 18. April dann das Burgenland.

Kritik

Kritiker orten hinter der regen Reisetätigkeit die Strategie, im ORF-Wahljahr bei stimmberechtigten Bundesländer-Vertretern im Stiftungsrat Wohlwollen für ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz zu erzeugen. Außerdem kann der ORF so hoffen, an Sponsor-Einnahmen zu kommen. Dass die dreistündige Sendung in der ORF-Programmankündigung in 28 (!) einzeln ausgewiesene Sendungsteile gegliedert ist, habe damit aber nichts zu tun, heißt es im ORF.

Mit "Guten Morgen Österreich" startet der ORF 25 Jahre nach den deutschen öffentlich-rechtlichen Sendern und über zehn Jahre nach dem österreichischen Privatsender Puls4 und dessen "Café Puls" (ab 5.30 Uhr) eine Frühsendung.

Früh-ZiB

Am Beginn jeder "Guten Morgen Österreich"-Ausgabe steht die erste Früh-"ZiB" um 6 Uhr. Danach folgt die Live-Moderation mit bekannten Frühstücks-TV-Elementen wie Ratgebern und Gästen. So wird ORF-Gartenexperte Karl Ploberger für Mittelmeer-Flair sorgen und Medizin-Expertin und Ex-Miss Christine Reiler über Cholesterin informieren.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?