Ex-Fußball-Profi Gohouri tot am Rhein angespült

Steve Gohouri, Filip Daems, Claudio Pizarro
Foto: AP/JOERG SARBACH Steve Gohouri spielte in seiner Karriere für etliche Klubs, unter anderem in Frankreich, Deutschland und England.

Der frühere ivorische Teamspieler, der vor einigen Wochen als vermisst gemeldet worden war, starb im Alter von 34 Jahren.

Vor wenigen Wochen wurde Steve Gohouri von seiner Familie als vermisst gemeldet. Der Fußball-Profi von der Elfenbeinküste, der zuletzt beim deutschen Regionalliga-Klub TSV Steinbach unter Vertrag stand, hatte seinem Trainer erzählt, dass er nach Frankreich fahren wolle. "Er hat mir gesagt, dass er nach Paris zu seiner Familie reisen wird. Dort ist er aber bekanntlich nie angekommen", hatte Thomas Brdaric gegenüber der Sportzeitung Reviersport verraten. Freunde starteten auch in sozialen Netzwerken eine Suchaktion nach dem Ivorer.

Am Samstag wurde das gewiss, was Familie und Freunde befürchtet haben. Wie die Polizei in Düsseldorf auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, wurde die Leiche des 34-Jährigen am 31. Dezember 2015 im Rhein bei Krefeld gefunden und eindeutig identifiziert. Eine Obduktion ergab demnach keine Hinweise auf Gewalteinwirkung Dritter. Weitere Informationen zur Todesursache machte die Polizei nicht.

Gohouri wurde 1981 an der Elfenbeinküste geboren, wuchs aber in Frankreich auf. Der Innenverteidiger durchlief die Nachwuchsschule des PSG, seine erste Profi-Station war aber in Israel bei Bnei Yehuda Tel Aviv. Es folgten einige Jahre in der Schweiz, unter anderem auch bei den Young Boys Bern, ehe er von Borussia Mönchengladbach nach Deutschland geholt wurde. Nach zwei Jahren bei Gladbach wechselte er in die Premier League zu Ex-Scharner-Klub Wigan Athletic.

(kurier / mod) Erstellt am