#Hofer2016: Das sagt die Netzgemeinde

PK FPÖ "PRÄSIDENTSCHAFTSKANDIDAT": STRACHE / HOFER
Foto: undefined Strache präsentiert Hofer als seinen "Wunschkandidaten."

Hofer ist FPÖ-Hofburgkandidat. Eine Auswahl der Kommentare auf Facebook und Twitter.

Jetzt sind sie sich endlich einig. Nicht Ursula Stenzel, sondern der dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer wird als FPÖ-Kandidat für die Hofburg ins Rennen geschickt. Das verkündete Heinz-Christian Strache in einer Pressekonferenz am Mittwoch. Nicht unkommentiert blieb diese Entscheidung in den sozialen Netzwerken.

Norbert Hofer: Wortkarger Frühstückspräsident

Ein Aspekt hat es der Twitteria anscheinend besonders angetan: In den ersten 30 Minuten der Presskonferenz kam der Neo-Hofburg-Kandidat nicht zu Wort.

Auf Facebook punktet er bei den FPÖ-Anhängern. Andere goutieren, dass der 44-Jährige mit Abstand der jüngste Kandidat für die Bundespräsidentenwahl ist.

Uschi darf nicht kandidieren

Wenn sie schon nicht die erste Bundespräsidentin werden kann, durfte Ursula Stenzel zumindest Hofers Plakat enthüllen. Fans der Grande Dame bekundeten ihre Enttäuschung, aber auch der Spott blieb nicht aus.

 

Norbert Hofers slogan: flagge zeigen.bei Uschi Stenzel wär's wohl was mit fahne gewesen.

Posted by Livia Klingl on Thursday, 28 January 2016
 

Schade - hab mich schon auf ein Wahlkampf-Kasperltheater mit der Stenzel gefreut.Jetzt ist es der Dritte Nationalratspräsident Norbert Hofer.

Posted by Andreas Rathmanner on Thursday, 28 January 2016

Discounter und Domain

Weiter geht der Spaß um die Webdomains im Bundespräsidentenwahlkampf. Während seit Wochen Kuriositäten wie www.khol2016.at durchs Netz geistern, bewies auch dieses Mal jemand Witz. Laut Inhaberverzeichnis WHOIS sicherte sich ein Grazer rechtzeitig die Domain www.norbert-hofer.at. Offensichtlich kein offizieller Vertreter der FPÖ. Auf der Website ist aktuell nur diese Animation zu finden:

via GIPHY

Schneller als die FPÖ beim Domain-Einkaufen, reagierte die österreichische Satirezeitung Die Tagespresse. Diese lies die zufällige Namensgleichheit zu einer österreichischen Lebensmittelkette nicht unkommentiert.

 

Und auch andere finden das lustig:

 

hofer.at nicht gesichtert. amateure.

Posted by Arne Müseler on Thursday, 28 January 2016
(Kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?